Menü Menü
 
Institute, Zentren und Projekte

 

Die Hochschule für Musik und Tanz Köln kann auf zwei große fachbereichsbezogene Institute zurückgreifen, sowohl auf ein Institut für Alte Musik als auch auf ein Institut für Neue Musik.

Die Besonderheiten des Institutes für Alte Musik liegen – neben einer großen Zahl weltweit renommierter Lehrer – in der Durchführung von facettenreichen, oft interdisziplinären Projekten sowie auf der Vernetzung mit der für Köln typischen Szene für Alte Musik und ihren zahlreichen renommierten Ensembles.

Das 2009 gegründete Institut für Neue Musik zeichnet sich durch exquisite Studienbedingungen aus (etwa ab 2010/11 ein Paris-Stipendium für hochbegabte Komponisten), durch die künftige Einrichtung einer eigenen Geschäftsstelle sowie durch gemeinsame Projekte mit der MusikFabrik NRW und dem Westdeutschen Rundfunk (WDR). Studierende dieses Institutes sind regelmäßig als Mitwirkende beteiligt bei den Donaueschinger Musiktagen oder der Musik Triennale Köln.

Mit der Gründung des Zentrum für Zeitgenössischen Tanz (2009) wurde der Studiengang Tanz grundlegend reformiert und ihm eine eindeutig zeitgenössische Ausrichtung gegeben. Studierende können einen europaweit anerkannten Hochschulabschluss (B.A. Tanz) erwerben, wobei eine Spezialisierung auf Bühnentanz oder auf Tanzvermittlung nach zwei Jahren erfolgt. Studierende können sich durch Masterprogramme in Tanzwissenschaft und Tanzvermittlung weiter qualifizieren. Praxisnähe, Berufsfeldbezug, Internationalität, Interdisziplinarität und Aufführungspraxis sowie die Einbeziehung aktueller Entwicklungen zeichnen das Studium am ZZT aus. Das Zentrum für Zeitgenössischen Tanz versteht sich darüber hinaus als ein inter- und transdisziplinäres Zentrum für Tanzforschung, das in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen und Partnern, ausgehend von der Tanzpraxis, das Wissen um Körper, Bewegung, Tanz und Performance erweitert und konkret künstlerische und wissenschaftliche Veranstaltungsformate entwickelt.

Zudem bietet die Hochschule für Musik und Tanz Köln bietet nicht nur Studiengänge in den „klassischen Disziplinen“ einer Musik- oder Kunsthochschule an, sondern kann mit zahlreichen innovativen Zusätzen aufwarten, mit

  • dem PreCollege Cologne, dem Frühförderinstitut für hochbegabte Kinder - und Jugendliche,
  • dem Zentrum für Internationales Kunstmanagement, das – mitgetragen von drei weiteren Partnerhochschulen (Kunstakademie Düsseldorf, Hochschule für Medien Köln, Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf)  – sich dem Wirkbereich der Künste mit dem Masterstudiengang Internationales Kunstmanagement, Studienangeboten für alle Studierenden, Weiterbildungsangeboten, Publikationen und Aktivitäten der Forschung und Entwicklung widmet. 
  • dem Peter-Ostwald-Institut für Musikergesundheit, das sich sowohl der Forschung als auch der Therapie und der Therapievermittlung im Grenzbereich zwischen Musik und Medizin verschrieben hat.

Darstellung anpassen

Schriftgröße