Menü Menü

Lehrende

Matthias
Strucken

Pressestimmen Matthias Strucken

„Strucken, der auch mit charmanten Moderationen durch den Abend geleitete, brillierte durch stilistische Souveränität und einen unbestechlichen Sinn für Farbe, Stimmung und Atmosphäre - […]“
Westfälische Rundschau, Arnsberg, 15.3.2005

„[Matthias Strucken] überzeugte durch hervorragende Improvisation und Begleitung.“
„Tänzerisch gingen die rotummantelten Schlegel auf den Klanstäben des Vibraphons nieder und schafften den Rhythmus eines bewegt und ruhig dahin gleitenden Gewässers. Präzise spielte die Gitarre ihre Töne hinein – wie Fische, die plötzlich aus dem Wasser springen.“
„Das Publikum im Kunstwerk war begeistert von der Darbietung, die von stillen Balladen über Sambas und Walzer den Jazz von seiner intimsten Seite präsentierte.“
Kölner Stadtanzeiger, 24.3.2005

„[…] ein exzellenter Solist […]“
„Der Vibraphonist in Hochform ließ Töne und Akkorde fliegen und sein Quartett folgte mühelos.“
Bergstädter Anzeiger 27.9.2005

„[...] Con Mucho Gusto um Matthias Strucken überzeugten mit ihrem sommerlich-frischen Spiel die rund 500 Zuhörer [...] vollauf.“
Südkurier Konstanz, 23.8.2008

„Besonderes Bonbon – weil nicht allzu oft live zu erleben – waren die Klänge des von Matthias Strucken gespielten Vibrafons, das einerseits die druckvollen Klänge der Bläser schön umspielte, andererseits auch für rasendes Tempo sorgen konnte, etwa in dem passenden betitelten ‚Running Wild’.“
Giessener Allgemeine, 17.1.2009

„Bereits in den vergangenen beiden Jahren begeisterte die 2004 gegründete Latin-Formation Con Mucho Gusto in Allensbach.“
Südkurier Radolfzell, 25.8.2009

„So bot das „Milt Jackson Project“ unter Bandleader Matthias Strucken ein heiteres Hörvergnügen, das ihre im Katakomben-Theater erstmals präsentierte CD  „A Tribute to Bags“ (www.miltjacksonproject.de) überzeugend widerspiegelt.“
WAZ, Essen, 5.10.2011

„ ‚Soul zieht sich durch alle Stücke von Milt Jackson. Darum liebe ich seine Musik auch so sehr’, gesteht Strucken, der mit seinem einfühlsamen, stets von Swing und Groove geprägten und auf den Zuhörer höchst entspannend wirkenden Spiel dem Geist der Legende eindrucksvoll nachspürt.“
Mindener Tageblatt, 5.3.2012

„Strucken tänzelte förmlich vor seinem Instrument, machte kleine Luftsprünge und legte sich sichtbar ins Zeug, wenn er im Dialog mit Sasse karibisches Flair aufkommen ließ.“
Jazzclub Hürth, 6.7.2012

Darstellung anpassen

Schriftgröße