Menü Menü

Lehrende

Prof. Dr.
Michael Rappe

Curriculum Vitae

Michael Rappe (*1964) studierte in Kassel Soziologie, Biologie und Musik und war als Kulturmanager, Rapper, Trompeter, Musikpädagoge und DJ tätig. Daneben war er zehn Jahre Lehrbeauftragter für Poptheorie am Institut für Musik der Universität Kassel und vom Oktober 2002 bis April 2005 Kursbereichsleiter der Offenen Jazz Haus Schule in Köln. Seit dem Wintersemester 2004/05 ist er Professor für Geschichte und Theorie der Populären Musik an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Schwerpunkt seines wissenschaftlichen und publizistischen Arbeitens war und ist die Auseinandersetzung mit der Geschichte, der Ästhetik und den soziokulturellen Bedingungen afrodiasporischer Musikkulturen – vom Blues über Jazz bis zum Hip Hop. Zurzeit arbeitet er gemeinsam mit der Musikpädagogin Prof. Dr. Christine Stöger an einer größeren Arbeit zu Aneignungs- und Bildungsprozessen im Breaking (Breakdance). Er war Ko-Kurator der Sonderausstellung „Styles – Hip Hop in Deutschland“ des rock’n’popmuseums Gronau (26.06.2015-28.02.2016). Darüber hinaus bietet er Seminare im Bereich der Lehrerfortbildung an (z.B. Bundesverband Musikunterricht e.V. oder Goethe Institut). Lehraufträge u.a. an der Universität Wien (Institut für Musikwissenschaft), der Hochschule für Musik und Theater München, der Züricher Hochschule der Künste (Studiengang Pop), der Universität Siegen und der Popakademie Baden-Württemberg. Seit 2016 ist Michael Rappe systemischer Berater (SG).

Darstellung anpassen

Schriftgröße