Menü Menü
 
Demnächst

Konzerte und Veranstaltungen

 
27.03.17

Masterabschlusskonzert Cornelia Briese

Montag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Masterabschlusskonzert Violoncello Solo / Kammermusik

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
27.03.17

Master of Music Schlagzeug

Montag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Abschlusskonzert von MENG CAO
(Klassen Mirek Pyschny und Prof. Christian Roderburg)

Werke von Huber, Cahn, Martynciow, Thomas, Koshinski, Rollins sowie Eigenkompositionen

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
28.03.17

Masterabschlusskonzert mit Maria-Luiza Antonescu

Dienstag, 16:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

MARIA-LUIZA ANTONESCU, Viola (Klasse Prof. Werner Dickel) spielt zum Abschluss des Master of Music Werke von Händel, Brahms, Prokofiev und Hovhannes

Mitwirkende:
Alexander Puliaev, Cembalo
Jee-Young Phillips und Lukas Huber, Klavier
Merle Bader, Mezzosopran

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
28.03.17

Amarylli mia bella!

Dienstag, 20:00 Uhr, Club Heinz Gaul (Köln)
 

Vokale und instrumentale Musik rund um Amarilli

Ausgehend von Giulio Caccinis Evergreen Amarylli mia bella, der wohl berühmtesten Vertonung der Sage von der schönen Schäferin Amaryllis, gehen wir der Frage nach, was Komponisten an der mythologischen Figur der Amaryllis so faszinierte und inspirierte.
So unterschiedlich der Charakter der Amaryllis in den antiken Geschichten dargestellt wird - mal als „Femme fatale“, mal als tragische Verliebte –, so unterschiedlich sind auch die von ihr inspirierten Kompositionen: Von tieftraurig bis unbekümmert heiter spiegeln sie die vielen Facetten dieser Sagen-Gestalt wider. In der Halle des Elektro-Clubs Heinz Gaul, erklingen Amarylli-Songs und Lieder aus Italien, England, Frankreich und Deutschland, neben Instrumentalstücken.

Werke von Caccini, Landi, Selle, Falconieri, Marini, Rossi, Van Eyck, Bononcini u.a.
 
Mitwirkende

Banda Scintilla:
Eva-Marie Gemeinhardt (Mezzosopran), Alina Loewenich (Blockflöten), Justyna Skatulnik (Violine), Yuval Dvoran (Laute/Theorbe), Leonhard Spies (Barockgitarre), Martina Binnig (Violone)

Eintritt:
20 Euro / erm. 12 Euro
Adresse:
Vogelsanger Str. 197, 50825 Köln
01.04.17

Klavierabend

Samstag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

DIELAN WU
(Klasse Prof. Dr. Florence Millet)
spielt Werke von Bach, Beethoven und Chopin

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
02.04.17

LandesZupfOrchester NRW

Sonntag, 17:00 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Festliches Konzert mit dem LandesZupfOrchester NRW "fidium concentus"

Solisten: Lotte Nuria Adler, Malte Weyland sowie Studierende der Mandolinenklasse Prof. Caterina Lichtenberg

Korrepetition: Stefan Gymsa

Leitung: Dominik Hackner

Werke von Hesse, Mozart, Blettenberg, Fackler u.a.

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
02.04.17

FRÜHLINGSTRÄUME Aix Alma Trio

Sonntag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Maria Eunju Park (Sopran), Alice Lackner (Mezzosopran) und Cathy Yang (Klavier) lernten sich im Rahmen ihres Studiums an der HfMT Köln, Standort Aachen kennen und präsentiere nun als Gastensemble zum Beginn des Sommersemesters das Programm "Frühlingsträume".

Der erste Teil des Konzerts ist der Gattung des Kunstliedes gewidmet. Rund um Robert Schumanns ‘Papillons’ kreisen Gedichtvertonungen verschiedener Komponisten, die das Thema des Frühlings und die damit verbundenen Gefühle wie Liebe, Sehnsucht und Lebenslust in ihrer Musik verarbeitet haben.
Die zweite Programmhälfte wird von Franz Liszts Klavierbearbeitung von ‘Isoldes Liebestod’ eröffnet, aus welcher dann szenisch erarbeitete Arien und Duette aus beliebten Opern und Operetten hervorgehen. Theatralische Überraschung ist von da an gewiss…!

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
03.04.17

Gitarrenabend

Montag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Mit Studierenden der Klasse Prof. Hans-Werner Huppertz

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
03.04.17

Industriekonzerte

Montag, 20:00 Uhr, Haus der Stadt Düren (Düren)
 

Johannes Moser - Violoncello
Andrej Korobeinikov - Klavier

Werke von Sergei Prokofjew und Sergei Rachmaninow

„WDR 3 Kammerkonzert in NRW“

Ausführliche Werkeinführungen liegen vor jedem Konzert an der Abendkasse bereit.
Die Auswahl der Musiker und die Programmgestaltung erfolgten in enger Zusammenarbeit mit Dr. Michael Breugst von WDR 3 und Prof. Wolfram Breuer von der Hochschule für Musik und Tanz Köln.
Die Texte des Programmheftes wurden von Prof. Wolfram Breuer verfasst.

Eintritt:
12 Euro / erm. 6 Euro
Tickets:
nur an der Abendkasse. Ein Abonnement für 5 Konzerte ist für 50 Euro erhältlich.
Adresse:
Stefan Schwer Straße 4, 52349 Düren
Kontakt:
Daniela Dühr, 02421 4042 0
Internet:
05.04.17

BÜHNE Konstanty Ildefons Gałczyński: Die grüne Gans

Mittwoch, 19:00 Uhr, Orchesterprobensaal (Aachen)
 

Ein Abend aus dem Szenischen Unterricht im Rahmen der Gesangsausbildung

mit: Clemence Poussin, Scarlett Pulwey, Maria Dewes, Konstantin Paganetti, Claudius Gatzweiler, Benjamin Craw, Krzystof Melecko, Hubertus Gierse, Theresa Klose, Karolina Petuchovaite.
 
Inszenierung: Tobias J. Lehmann, Zelka Preksavec

"Die grüne Gans ist ein herrliches Theater, die grüne Gans spielt auf der ganzen Welt, die grüne Gans macht die besten Witze...die grüne Gans!"

Konstanty Ildefons Gałczyński (1905-1953) war ein polnischer Autor mit schillernder Biographie und unterschiedlichsten Tätigkeitsbereichen. Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg entstand sein satirisches Lesetheater "Die Grüne Gans". Eigentlich war dies gar nicht für die Realisierung auf einer Bühne gedacht, es handelte sich um eine Sammlung von skurrilen „Pseudostücken“, in denen immer wiederkehrende Protagonisten die Absurditäten des alltäglichen Lebens im damaligen Polen darstellten. 

Nun aber in Aachen auf der Bühne in einer Einstudierung von Tobias J. Lehmann mit Studierenden des 2. Studienjahres Gesang

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
06.04.17

Bechstein Konzerte - Young Professionals

Donnerstag, 18:00 Uhr, C. Bechstein Centrum Köln (Köln)
 

Leidenschaftlich am Flügel:
Kirill Korsunenko und Togrul Huseynli

Werke von L. v. Beethoven, N. Medtner, F. Schubert, F. Chopin

Adresse:
Glockengasse "Opern Passagen" 6, 50667 Köln
Internet:
06.04.17

LIEDER OHNE WORTE

Donnerstag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Eine Auswahl der "Lieder ohne Worte" von Felix Mendelssohn Bartholdy und seiner Schwester Fanny Hensel.

Mit Studierenden der Klasse Prof. Sheila Arnold

Es wird so viel über Musik gesprochen, und so wenig gesagt. Ich glaube überhaupt, die Worte reichen nicht hin dazu, und fände ich, dass sie hinreichten, so würde ich am Ende gar keine Musik mehr machen.

Felix Mendelssohn Bartholdy

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
06.04.17

Wuppertaler Mallet-Ensemble

Donnerstag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

VIBRAPHON, MARIMBA, GLOCKENSPIEL

Wie bereits in den Generationen davor, macht sich das Wuppertaler Mallet Ensemble zur Aufgabe, Instrument fremde Kompositionen für Stabspiele zu bearbeiten.

Nach zahlreichen Konzerten in befreundeten Hochschulen, CD Aufnahmen und einem Live Konzert für WDR 3, widmet sich diese Generation nun Klassikern des modernen Jazz wie Duke Ellington, Chick Corea, Brecker Bothers u.a.

Mitwirkende: Tido Frobeen, Xiao Fu, Franz Josef Staudinger, Jennifer Schmitz und Samuel Selzam

Leitung: Mathias Haus

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
07.04.17

Forum Neuer Musik - Im Anthropozän

Freitag, 10:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

Naturfreund und Apokalyptiker – Friedrich Schenker 75
Matinee mit Nina Noeske, Anna Schürmer, Stefan Amzoll
ensemble 20/21, Leitung: Prof. David Smeyers

Das Institut für Neue Musik der HfMT Köln in Zusammenarbeit mit dem Deutschlandfunk.

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
07.04.17

AStA Party

Freitag, 18:00 Uhr, Foyer (Köln)
 

von 18.00 Uhr bis 02.00 Uhr
Der AStA der Hochschule für Musik und Tanz Köln

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
07.04.17

BÜHNE Konstanty Ildefons Gałczyński: Die grüne Gans - ENTFÄLLT

Freitag, 19:00 Uhr, Orchesterprobensaal (Aachen)
 

Ein Abend aus dem Szenischen Unterricht im Rahmen der Gesangsausbildung

"Die grüne Gans ist ein herrliches Theater, die grüne Gans spielt auf der ganzen Welt, die grüne Gans macht die besten Witze...die grüne Gans!"

Konstanty Ildefons Gałczyński (1905-1953) war ein polnischer Autor mit schillernder Biographie und unterschiedlichsten Tätigkeitsbereichen. Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg entstand sein satirisches Lesetheater "Die Grüne Gans". Eigentlich war dies gar nicht für die Realisierung auf einer Bühne gedacht, es handelte sich um eine Sammlung von skurrilen „Pseudostücken“, in denen immer wiederkehrende Protagonisten die Absurditäten des alltäglichen Lebens im damaligen Polen darstellten. 

Nun aber in Aachen auf der Bühne in einer Einstudierung von Tobias J. Lehmann mit Studierenden des 2. Studienjahres Gesang

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
07.04.17

Klavierabend

Freitag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Mit Studierenden der Klasse Prof. Andreas Frölich

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
07.04.17

Con Bravura

Freitag, 19:30 Uhr, Städtische Galerie Villa Zanders (Bergisch Gladbach)
 

Eine Veranstaltungsreihe mit jungen Talenten der Hochschule für Musik und Tanz Köln

mit dem
NOBILIS ENSEMBLE
Justyna Skatulnik – Barockvioline
Katarzyna Kmieciak – Barockviola
Adrian Cygan – Barockcello
Natalia Lentas – Fortepiano

Sonaten und Quartette für Fortepiano und Streicher mit Werken von J. Chr. Bach, W. A. Mozart und L. van Beethoven

In der Pause besteht die Möglichkeit, die
Ausstellung Karin Sander – Haarzeichnungen
zu besuchen.

Eine Kooperation mit Studierenden des Instituts für Alte Musik
der Hochschule für Musik und Tanz Köln.

Seit Oktober 2013 fördert der Galerie+Schloss e.V. in der Reihe CON BRAVURA mit 4 Konzerten im Jahr junge Talente der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Alle Teilnehmer können eine lange Liste von Auszeichnungen und Preisen vorweisen, mit der sie ihre Sonderstellung innerhalb der von harter Konkurrenz geprägten Musikszene unter Beweis stellen.

Eintritt:
15 Euro / erm. 12/8 Euro
Tickets:
12 Euro für Mitglieder des Galerie+Schloss e.V., 8 Euro für Schüler und Studierende Vorverkauf Kunstmuseum Villa Zanders 02202-142356/142334 Buchhandlung Funk, Bensberg 02204-54016
Adresse:
Konrad-Adenauer-Platz 8, 51465 Bergisch Gladbach
Kontakt:
Galerie+Schloss e.V., 02202-14 23 34
Internet:
07.04.17

Jazzkonzert

Freitag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

BABIK MARKITANTOV DUO

Roman Babik, Piano
Dimitrij Markitantov, Saxophon, Klarinette

Vor mehr als 12 Jahren gründeten Roman Babik und Dimitrij Markitantov ihr Duo. Sie spielen Eigenkompositionen und frei improvisierte Musik. Das Duo führt den Zuhörer in die Welt der von schwierigen Metren und Rhythmen geprägten Musik des Balkan, versetzt mit Jazz- und Klassikelementen.

Roman Babik ist "Von der Heydt" Preisträger 2016

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
07.04.17

Forum Neuer Musik - Im Anthropozän

Freitag, 20:30 Uhr, Kammermusiksaal Deutschlandfunk (Köln)
 

Friedrich SCHENKER – Missa Nigra. Kammerspiel II

Andreas L. Maier, Sprecher
ensemble 20/21, Leitung: Prof. David Smeyers
Oliver Klöter, Regie
Petra Möhle, Ausstattung

Das Institut für Neue Musik der HfMT Köln in Zusammenarbeit mit dem Deutschlandfunk.

Ende der 70er Jahre planten die USA den Bau der Neutronenbombe. Weltweit kam es zu massiven Protesten der Friedensbewegung, in die auch Musiker und Komponisten einstimmten. Einer von ihnen war Friedrich Schenker, 1942 in Zeulenroda (Thüringen) geboren, Soloposaunist im Rundfunksinfonieorchester Leipzig und gemeinsam mit dem Oboisten Burkhard Glaetzner Gründer der Gruppe Neue Musik »Hanns Eisler«, die als Avantgarde-Formation die Entwicklung der zeitgenössischen DDR-Musikszene stark beeinflusste.

Die Auseinandersetzungen über die Neutronenbombe, einer Waffe, die Infrastruktur und Eigentum verschont, die Menschen aber tötet, bewegten ihn zur Komposition des Kammerspiels II »Missa Nigra«. Dabei nutzte Schenker für die Darstellung jener ungeheuerlichen Bedrohung keine der hinreichend vertrauten, musikalischen Formen und Mittel; dies wäre dem Thema sicher auch nicht gerecht geworden. Er inszenierte vielmehr eine Schwarze Messe mit visuellen und klanglichen Aktionen, ein expressives und energiegeladenes Werk, in dem am Schluss die Musik als zutiefst menschliche Ausdrucksform jegliche Existenzberechtigung verliert.

Eintritt:
15 Euro / erm. 12 Euro
Tickets:
Eintritt je Konzerttag im Deutschlandfunk; Vorbestellung unter: veranstaltung@deutschlandfunk.de
Adresse:
Raderberggürtel 40, 50968 Köln
08.04.17

Cembaloabend

Samstag, 19:00 Uhr, Fronleichnamskirche der Ursulinen (Köln)
 

mit Werken von J.Bull, J.A.Steffan, A.Poglietti, F.Couperin und J.S.Bach (Konzert für Flöte, Geige, Cembalo und Orchester a-moll BWV 1044)
Nikolay Bogdanovskiy (Cembalo)

Mitwirkende
Maria Milutsina (Traversflöte)
Anna Dmitrieva, Justyna Skatulnik, Andria Chang (Geige)
Irmgard Droska (Bratsche)
Chia-Hua Chiang (Cello)
Martina Binnig (Kontrabass)

Eintritt:
frei
Adresse:
Machabäerstraße 39-47, 50668 Köln
09.04.17

Musikalische Kaffeetafel

Sonntag, 15:30 Uhr, Historische Stadthalle, Mendelssohn-Saal (Wuppertal)
 

Mögen Sie Salonmusik und leichte Klassik bei Kaffee und Kuchen? Möchten Sie gemeinsam mit Ihrem Partner, Ihren Freundinnen und Freunden, Ihren Kindern und Enkeln einen beschwingten Sonntagnachmittag genießen? Willkommen zu unserer Musikalischen Kaffeetafel.

Sechsmal im Jahr verwandeln wir den wunderschönen Mendelssohn Saal der Historischen Stadthalle in ein Bergisches Kaffeehaus und junge Ensembles der Musikhochschule erfreuen Sie mit abwechslungsreichen Musikprogrammen. Durch das Programm führt Annika Boos.

Nächstes Konzert dieser Reihe:

I'll get a kick out of you

Das Musical sei "eine Operette für Schauspieler, die nicht singen können", so hört man es öfter. Allerdings verkennt die handfeste Verachtung dahinter, dass das Genre seinen eigenen Stil hat und auf andere Mittel setzt: Musicaldarsteller singen nicht nur, sie steppen, tanzen Ballett, fechten, sind oft akrobatisch gefordert und häufig sehr viel dichter am Publikum als auf der Opernbühne. Musik, die einfach Spaß macht und trotzdem höchsten Ansprüchen genügt!

Lassen Sie sich einladen zu einem vergnüglichen Streifzug durch die Werke von George Gershwin, Cole Porter und Andrew Lloyd Webber mit vielen Sängern und dem Salonorchester unter der Leitung von Prof. Albrecht Winter und Heike Daum.

Veranstalter: Historische Stadthalle, Wuppertal in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Tanz Köln, Standort Wuppertal

Einlass für alle Konzerte: ab 15.00 Uhr

Eintritt:
22 Euro / erm. 11 Euro
Tickets:
inkl. Kuchen und "Kaffee/Kakao bodenlos". VVK über KulturKarte - Sechmal Musikalische Kaffeetafel im Abonnement: 96,-€
Adresse:
Johannisberg 40, 40213 Wuppertal
09.04.17

Konzertperformance Noch:Schon – Erlkönig

Sonntag, 18:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

"Was macht klassische Musik gegenwärtig?"

Das interdisziplinäre Team von Noch:Schon hat sich zum Ziel gesetzt, neue Gestaltungsmöglichkeiten klassischer Konzerte zu erkunden. Nach der erfolgreichen Premiere des Noch:Schon – Erlkönig im vergangenen September in Bonn bringen sie die Konzertperformance nun am 09.04. in Köln auf die Bühne. In ihrem Projekt stellen sie dem Erlkönig von Franz Schubert instrumentale Rekompositionen, elektronische Verfremdungen und Perfomanceelemente zur Seite.

Im Zusammenspiel von Klassik, Elektronik und Performance macht die Konzertperformance bisher unbekannte Facetten des bekannten Originalwerks hör- und sichtbar. Aus dem vierminütigen Original wird so ein abendfüllendes Werk.

Die Konzertperformance Erlkönig bietet einen facettenreichen Abend für alle, die das bekannte Kunstlied in alter und neuer Gestalt für sich entdecken wollen.

Mitwirkende:
Carmen Casagrande – Performance
Toni Ming Geiger – Klavier & Projektkoordination
Fabio Lesuisse – Bariton
Luis Reichard – Elektronik & Dramaturgie
Thomas Sauerborn – Jonas Vollmer
Stephan Lenssen – Ton & Licht
Charlotte Triebus – Gestaltung

Spenden werden erbeten.

Unterstützt vom Verein der Freunde und Förderer e.V. der Hochschule für Musik und Tanz Köln.

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
12.04.17

Ringvorlesung

Mittwoch, 18:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

WELTMUSIK: Künstler - Konzeptionen - Perspektiven

Prof. Dr. Hans Neuhoff (HfMT Köln)
Einleitung: Was ist Weltmusik?

Konzeption und Leitung: Prof. Dr. Hans Neuhoff

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
12.04.17

"Mittwochs um acht" Open Masterclasses

Mittwoch, 20:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

mit Prof. Ilja Scheps (Klavier)

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
13.04.17

Konzertreihe "Viva Voce"

Donnerstag, 19:30 Uhr, Trinitatiskirche (Köln)
 

"Kontroverse Frauenbilder in Dichtung und Musik": Göttin - Hexe - Mutter - Geliebte
Es musizieren Studierende aus der Klasse Prof. Mechthild Georg und Gäste. 

Eintritt:
frei
Adresse:
Filzengraben 6, 50676 Köln
19.04.17

Ringvorlesung

Mittwoch, 18:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

WELTMUSIK: Künstler - Konzeptionen - Perspektiven

Dr. Glaucia Perez da Silva (Universität Duisburg-Essen)

Wie klingt die globale Ordnung? Die Entstehung eines Marktes für World Music.

Konzeption und Leitung: Prof. Dr. Hans Neuhoff

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
19.04.17

Gitarrenabend

Mittwoch, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Vortragsabend mit Studierenden der Gitarrenklasse Prof. Gerhard Reichenbach

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
20.04.17

AACHENER GITARRENPREIS Fiesta Guitarra

Donnerstag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Studierende der Klasse Prof. Hans-Werner Huppertz und Jörg Falk konzertieren im Rahmen des 5. Aachener Gitarrenpreises.

Der Aachener Gitarrenpreis ist eine Veranstaltung von Accordate e. V. und findet statt in Kooperation mit der HfMT Köln, Standort Aachen. Die Künstlerische Leitung hat Prof. Hans-Werner Huppertz

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
21.04.17

AACHENER GITARRENPREIS Faszination Gitarre - József Eötvös

Freitag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Der ungarische Gitarrist József Eötvös ist international ein gefragter Solist und Lehrer und folgt Einladungen zu Konzerten, Meisterkursen und Jurytätigkeiten in ganz Europa und Asien. Er leitet die Gitarrenklasse an der Franz Liszt Musikakademie in Budapest sowie die internationalen Gitarrenfestivals in Esztergom und Balatonfüred.

Außerdem macht József Eötvös mit eigenen Kompositionen und Arrangements für Gitarre und zahlreichen CD-Einspielungen auf sich aufmerksam. Für sein großes Engagement für zeitgenössische ungarische Musik erhielt er den Artisjus Preis und für sein Gesamtschaffen im Jahr 2004 den Franz Liszt Preis.

Der Aachener Gitarrenpreis ist eine Veranstaltung von Accordate e. V. und findet statt in Kooperation mit der HfMT Köln, Standort Aachen. Die Künstlerische Leitung hat Prof. Hans-Werner Huppertz

Eintritt:
15 Euro / erm. 0 Euro
Tickets:
kusen@accordate.de Kinder und Jugendliche / Studierende zahlen keinen Eintritt
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
21.04.17

Opernabend "Hänsel und Gretel"

Freitag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Köln)
 

Märchenoper in drei Akten
von Engelbert Humperdinck
Text: Adelheid Wette
(UA 23. Dezember 1895, Hoftheater Weimar)
 
Musikalische Leitung: Prof. Stephan E. Wehr
Inszenierung: Prof. Igor Folwill
Bühnenbild nach Manfred Gruber
Kostüme: Angela C. Schuett
Licht: Thomas Vervoorts
 
Mit Studierenden der Gesangsklassen und dem Orchester der HfMT Köln
sowie der Sängerjugend Solingen 

Die Knusperhexe fliegt wieder. Seit 1893 begeistert die Oper Hänsel und Gretel von Engelbert Humperdinck alle Generationen durch ihre einzigartige Mischung von zahlreichen volkstümlichen Melodien und ihrer spätromantisch machtvollen Musik. Der Inhalt des Märchens hat gleichwohl einen ersten Hintergrund. Sowohl die Brüder Grimm als auch der Komponist Engelbert Humperdinck waren Künstler eines Jahrhunderts in dem das industrielle Wachstum eine skrupellose Nutzung der Arbeitskraft von Kindern nach sich zog. Kinderarbeit war an der Tagesordnung; Ausbeutung und soziale Verelendung führten zu großen gesellschaftlichen Problemen. Die seelische und die soziale Not der Kinder, spiegelt sich in dem Märchen des Geschwisterpaares Hänsel und Gretel wieder, das unter ärmlichen Bedingungen lebt, nach einem Streit mit der Mutter in den Wald geschickt wird, um nach Beeren zu suchen und in die Fänge der Hexe gerät. Sie lernen, ihr Geschick selbst in die Hand zu nehmen und machen schließlich die Erfahrung, dass man einzig durch eigenes Handeln Freiheit und Unabhängigkeit erlangen kann — fantastisch musikalisch umgesetzt in den wundervollen Klängen des zum Tanzreigen angestimmten Gesangs der befreiten Kinder.

Bitte beachten Sie: Bei Veranstaltungen im Konzertsaal mit hohem Besucheraufkommen sind wir aus Brandschutzgründen verpflichtet, auf die Abgabe von Mänteln, Jacken, großen Taschen, Rucksäcken etc. zu bestehen. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Eintritt:
5 Euro
Tickets:
Karten bei KölnTicket und an der Tageskasse; Hochschulangehörige haben freien Eintritt.; Online bei koelnticket.de
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
Termine:
22. und 28.04.2017, 19:30 Uhr
23.04.2017, 15:30 Uhr
21.04.17

Kammermusikabend I

Freitag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Seit dem Wintersemester 2015/16 erteilt das renommierte Minguet Quartett Unterricht im Fach Kammermusik.

Am Konzertabend präsentieren Studierende aus verschiedenen Instrumentalklassen die erarbeiteten Werke.

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
22.04.17

AACHENER GITARRENPREIS Wettbewerb Vorrunde

Samstag, 10:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Internationaler Wettbewerb für Studierende der Gitarre (solo) aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Benelux.

VORRUNDE ab 10 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Der Aachener Gitarrenpreis ist eine Veranstaltung von Accordate e. V. und findet statt in Kooperation mit der HfMT Köln, Standort Aachen. Die Künstlerische Leitung hat Prof. Hans-Werner Huppertz

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
22.04.17

Opernabend "Hänsel und Gretel"

Samstag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Köln)
 

Märchenoper in drei Akten
von Engelbert Humperdinck
Text: Adelheid Wette
(UA 23. Dezember 1895, Hoftheater Weimar)
 
Musikalische Leitung: Prof. Stephan E. Wehr
Inszenierung: Prof. Igor Folwill
Bühnenbild nach Manfred Gruber
Kostüme: Angela C. Schuett
Licht: Thomas Vervoorts
 
Mit Studierenden der Gesangsklassen und dem Orchester der HfMT Köln sowie der Sängerjugend Solingen 

Die Knusperhexe fliegt wieder. Seit 1893 begeistert die Oper Hänsel und Gretel von Engelbert Humperdinck alle Generationen durch ihre einzigartige Mischung von zahlreichen volkstümlichen Melodien und ihrer spätromantisch machtvollen Musik. Der Inhalt des Märchens hat gleichwohl einen ersten Hintergrund. Sowohl die Brüder Grimm als auch der Komponist Engelbert Humperdinck waren Künstler eines Jahrhunderts in dem das industrielle Wachstum eine skrupellose Nutzung der Arbeitskraft von Kindern nach sich zog. Kinderarbeit war an der Tagesordnung; Ausbeutung und soziale Verelendung führten zu großen gesellschaftlichen Problemen. Die seelische und die soziale Not der Kinder, spiegelt sich in dem Märchen des Geschwisterpaares Hänsel und Gretel wieder, das unter ärmlichen Bedingungen lebt, nach einem Streit mit der Mutter in den Wald geschickt wird, um nach Beeren zu suchen und in die Fänge der Hexe gerät. Sie lernen, ihr Geschick selbst in die Hand zu nehmen und machen schließlich die Erfahrung, dass man einzig durch eigenes Handeln Freiheit und Unabhängigkeit erlangen kann — fantastisch musikalisch umgesetzt in den wundervollen Klängen des zum Tanzreigen angestimmten Gesangs der befreiten Kinder.

Bitte beachten Sie: Bei Veranstaltungen im Konzertsaal mit hohem Besucheraufkommen sind wir aus Brandschutzgründen verpflichtet, auf die Abgabe von Mänteln, Jacken, großen Taschen, Rucksäcken etc. zu bestehen. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Eintritt:
5 Euro
Tickets:
Karten bei KölnTicket und an der Tageskasse; Hochschulangehörige haben freien Eintritt.; Online bei koelnticket.de
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
Termine:
23.04.2017, 15:30 Uhr
28.04.2017, 19:30 Uhr
23.04.17

AACHENER GITARRENPREIS Wettbewerb Halbfinale

Sonntag, 10:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Internationaler Wettbewerb für Studierende der Gitarre (solo) aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Benelux.

Halbfinale ab 10 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Der Aachener Gitarrenpreis ist eine Veranstaltung von Accordate e. V. und findet statt in Kooperation mit der HfMT Köln, Standort Aachen. Die Künstlerische Leitung hat Prof. Hans-Werner Huppertz

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
23.04.17

Opernabend "Hänsel und Gretel"

Sonntag, 15:30 Uhr, Konzertsaal (Köln)
 

Märchenoper in drei Akten
von Engelbert Humperdinck
Text: Adelheid Wette
(UA 23. Dezember 1895, Hoftheater Weimar)
 
Musikalische Leitung: Prof. Stephan E. Wehr
Iszenierung: Prof. Igor Folwill
Bühnenbild nach Manfred Gruber
Kostüme: Angela C. Schuett
Licht: Thomas Vervoorts
 
Mit Studierenden der Gesangsklassen und dem Orchester der HfMT Köln sowie der Sängerjugend Solingen 

Die Knusperhexe fliegt wieder. Seit 1893 begeistert die Oper Hänsel und Gretel von Engelbert Humperdinck alle Generationen durch ihre einzigartige Mischung von zahlreichen volkstümlichen Melodien und ihrer spätromantisch machtvollen Musik. Der Inhalt des Märchens hat gleichwohl einen ersten Hintergrund. Sowohl die Brüder Grimm als auch der Komponist Engelbert Humperdinck waren Künstler eines Jahrhunderts in dem das industrielle Wachstum eine skrupellose Nutzung der Arbeitskraft von Kindern nach sich zog. Kinderarbeit war an der Tagesordnung; Ausbeutung und soziale Verelendung führten zu großen gesellschaftlichen Problemen. Die seelische und die soziale Not der Kinder, spiegelt sich in dem Märchen des Geschwisterpaares Hänsel und Gretel wieder, das unter ärmlichen Bedingungen lebt, nach einem Streit mit der Mutter in den Wald geschickt wird, um nach Beeren zu suchen und in die Fänge der Hexe gerät. Sie lernen, ihr Geschick selbst in die Hand zu nehmen und machen schließlich die Erfahrung, dass man einzig durch eigenes Handeln Freiheit und Unabhängigkeit erlangen kann — fantastisch musikalisch umgesetzt in den wundervollen Klängen des zum Tanzreigen angestimmten Gesangs der befreiten Kinder.

Bitte beachten Sie: Bei Veranstaltungen im Konzertsaal mit hohem Besucheraufkommen sind wir aus Brandschutzgründen verpflichtet, auf die Abgabe von Mänteln, Jacken, großen Taschen, Rucksäcken etc. zu bestehen. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Eintritt:
5 Euro
Tickets:
Karten bei KölnTicket und an der Tageskasse; Hochschulangehörige haben freien Eintritt.; Online bei koelnticket.de
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
Termine:
28.04.2017, 19:30 Uhr
23.04.17

AACHENER GITARRENPREIS Wettbewerb: Finale & Preisverleihung

Sonntag, 18:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Internationaler Wettbewerb für Studierende der Gitarre (solo) aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Benelux.

18:00 Konzert der Finalisten 

20:30 Preisverleihung durch OB Marcel Philipp

(Änderungen vorbehalten)

Der Aachener Gitarrenpreis ist eine Veranstaltung von Accordate e. V. und findet statt in Kooperation mit der HfMT Köln, Standort Aachen. Die Künstlerische Leitung hat Prof. Hans-Werner Huppertz

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
24.04.17

Klavierabend

Montag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Mit Studierenden der Klasse Prof. Ilja Scheps

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
24.04.17

Trompetenabend

Montag, 19:00 Uhr, Orchesterprobensaal (Aachen)
 

Mit Studierenden der Klasse Prof. Anna Freeman

Am Flügel: Junko Shioda

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
25.04.17

SPITZENTÖNE

Dienstag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Köln)
 

Schubert & Brahms
Schuberts unvergleichliches „Forellen-Quintett” trifft Brahms' hinreißende A-Dur-Serenade in der selten zu hörenden Nonett-Fassung, dargeboten von Lehrenden und Studierenden des Hauses sowie gern gesehenen Gästen!

Franz Schubert: Klavierquintett A-Dur op. posth. D 667, „Forellen-Quintett“
Johannes Brahms: Serenade A-Dur Nr. 2 op. 16

Ensemble
Robert Winn, Flöte
David Smeyers und Beate Zelinsky, Klarinette
Georg Klütsch, Fagott
Paul van Zelm, Horn
Barnabás Kelemen, Violine
Alexandre Dimcevski und Anselmo Simini, Viola
Oren Shevlin, Violoncello
Constantin Herzog, Kontrabass
Nina Tichman, Klavier

Bitte beachten Sie: Bei Veranstaltungen im Konzertsaal mit hohem Besucheraufkommen sind wir aus Brandschutzgründen verpflichtet, auf die Abgabe von Mänteln, Jacken, großen Taschen, Rucksäcken etc. zu bestehen. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Eintritt:
5 Euro
Tickets:
Mitglieder des Fördervereins sowie Hochschulangehörige frei; Tickets: KölnTicket und an der Abendkasse; Online bei koelnticket.de
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
26.04.17

Ringvorlesung

Mittwoch, 18:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

WELTMUSIK: Künstler - Konzeptionen - Perspektiven

Birgit Ellinghaus (alba Kultur, Köln)

Organisationsstrukturen und Netzwerke globaler Musik

Konzeption und Leitung: Prof. Dr. Hans Neuhoff

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
26.04.17

ROYAL PHILHARMONIC ORCHESTRA Workshop Trompete

Mittwoch, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

James Fountain, Mike Allen, Adam Wright

Die Trompeter des weltberühmten Royal Philharmonic Orchestra sind zu Gast in Aachen

Workshop Orchesterspiel

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
26.04.17

Musikvermittlung

Mittwoch, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Dmitri Schostakowitsch und seine 5. Symphonie - Antwort eines schöpferischen Künstlers auf berechtigte Kritik?

Konzeption und Durchführung: Carolin Wiens und Michael Krinner

In der Reihe "Musikvermittlung" stellen sich an diesem Abend zwei Studierende des Standortes Wuppertal vor. Die Veranstaltung beruht auf einem Referat, dass die beiden Studierenden im Sommersemester 2016 in einem musikwissenschaftlichen Seminar gehalten haben. Dieses Referat wurde nun eigens für diesen Anlass neu konzipiert und aufbereitet.

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
26.04.17

La Cité des Dames - Frauen im Fokus

Mittwoch, 20:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

Mandoline im Rampenlicht
Caterina Lichtenberg, Mandoline
Mike Marshall, Mandoline

Die Veranstaltungsreihe wird präsentiert von der Gleichstellungskommission der HfMT Köln:
Dr. Sybille Fraquelli (Gleichstellungsbeauftragte und Vorsitzende der Gleichstellungskommission) und Prof. Dr. Florence Millet (stv. Gleichstellungsbeauftragte)

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
Internet:
27.04.17

Tanzabend

Donnerstag, 20:00 Uhr, Kulturbunker (Köln)
 

Studierende des ZZT präsentieren eigene choreographische Arbeiten, welche sie im Rahmen des Seminars Choreolab, geleitet von Martin Sonderkamp, entwickelt haben.

Info’s unter:
www.zzt.hfmt-koeln.de  upcoming
www.kulturbunker-muelheim.de 

Eintritt:
frei
Adresse:
Berliner Str. 20, 51063 Köln
Termine:
28.04.2017, 20.00 Uhr
27.04.17

Singer | Songwriter | Slam

Donnerstag, 20:30 Uhr, Wirtshaus Spitz (Köln)
 

Singer Songwriter Slam im Wirtshaus Spitz
Gaffel meets HfMT Köln

Grosses Opening mit allen Musikerinnen und Musikern
Mit: Jenny Heckmann, Robert Hegenbarth, Jacky Bastek, Anne Luber und Judith Drobny

Eine Kooperation der Hochschule für Musik und Tanz Köln mit Gaffel und dem Wirtshaus Spitz
 

Eintritt:
frei
Adresse:
Neusser Straße 23, 50670 Köln
28.04.17

VIolinenabend

Freitag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Mit Studierenden der Klasse Prof. Michael Vaiman

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
28.04.17

Opernabend "Hänsel und Gretel"

Freitag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Köln)
 

Märchenoper in drei Akten
von Engelbert Humperdinck
Text: Adelheid Wette
(UA 23. Dezember 1895, Hoftheater Weimar)
 
Musikalische Leitung: Prof. Stephan E. Wehr
Iszenierung: Prof. Igor Folwill
Bühnenbild nach Manfred Gruber
Kostüme: Angela C. Schuett
Licht: Thomas Vervoorts
 
Mit Studierenden der Gesangsklassen und dem Orchester der HfMT Köln sowie der Sängerjugend Solingen 

Die Knusperhexe fliegt wieder. Seit 1893 begeistert die Oper Hänsel und Gretel von Engelbert Humperdinck alle Generationen durch ihre einzigartige Mischung von zahlreichen volkstümlichen Melodien und ihrer spätromantisch machtvollen Musik. Der Inhalt des Märchens hat gleichwohl einen ersten Hintergrund. Sowohl die Brüder Grimm als auch der Komponist Engelbert Humperdinck waren Künstler eines Jahrhunderts in dem das industrielle Wachstum eine skrupellose Nutzung der Arbeitskraft von Kindern nach sich zog. Kinderarbeit war an der Tagesordnung; Ausbeutung und soziale Verelendung führten zu großen gesellschaftlichen Problemen. Die seelische und die soziale Not der Kinder, spiegelt sich in dem Märchen des Geschwisterpaares Hänsel und Gretel wieder, das unter ärmlichen Bedingungen lebt, nach einem Streit mit der Mutter in den Wald geschickt wird, um nach Beeren zu suchen und in die Fänge der Hexe gerät. Sie lernen, ihr Geschick selbst in die Hand zu nehmen und machen schließlich die Erfahrung, dass man einzig durch eigenes Handeln Freiheit und Unabhängigkeit erlangen kann — fantastisch musikalisch umgesetzt in den wundervollen Klängen des zum Tanzreigen angestimmten Gesangs der befreiten Kinder.

Bitte beachten Sie: Bei Veranstaltungen im Konzertsaal mit hohem Besucheraufkommen sind wir aus Brandschutzgründen verpflichtet, auf die Abgabe von Mänteln, Jacken, großen Taschen, Rucksäcken etc. zu bestehen. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Eintritt:
5 Euro
Tickets:
Karten bei KölnTicket und an der Tageskasse; Hochschulangehörige haben freien Eintritt.; Online bei koelnticket.de
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
28.04.17

DUO PERKKO

Freitag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Eine Reise in eine neue Welt...

Xiao Fu, Schlagzeug (Klassen Prof. Christian Roderburg, Mathias Haus und Mirek Pyschny) und Ge Yu, Akkordeon (Klasse Helmut Quakernack) präsentieren gemeinsam mit anderen Instrumentalklassen und Gästen Kammermusik für Schlagzeug und Akkordeon sowie ein Improvisationsprogramm für Musik und Tanz

Mitwirkende:
Di Wu, Gitarre
Changhuan Xia, Flöte
Kina Suky und Miriam Beike, Tanz

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
28.04.17

Tanzabend

Freitag, 20:00 Uhr, Kulturbunker (Köln)
 

Studierende des ZZT präsentieren eigene choreographische Arbeiten, welche sie im Rahmen des Seminars Choreolab, geleitet von Martin Sonderkamp, entwickelt haben.

Info’s unter:
www.zzt.hfmt-koeln.de  upcoming
www.kulturbunker-muelheim.de 

Eintritt:
frei
Adresse:
Berliner Str. 20, 51063 Köln
28.04.17

ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln

Freitag, 20:30 Uhr, Lanxess Tower, 19. Etage (Köln)
 

LIFT! 3/4

Studierende am Studio für Elektronische Musik der Hochschule für Musik und Tanz Köln
Michael Beil | Künstlerische Leitung
Marcel Schmidt | Technische Leitung

Hörspiel

Ein Konzert mit Arbeiten zwischen Hörspiel und Sprachkomposition
Für den gesamten Abend gilt ein Einheitspreis.

In der 19. Etage werden im dritten Teil des LIFT! -Abends Arbeiten zwischen Sprachkomposition, Hörspiel und akustischer Kunst präsentiert: Studierende der Elektronischen Komposition loten aus, wie ein Genre, dessen Entwicklung in die Anfangsjahre und die Blütezeit des Radios fällt, in die heutige bildüberflutete Medienwelt passt.

Im Rahmen von Acht Brücken. Musik für Köln
ACHT BRÜCKEN gemeinsam mit der Hochschule für Musik und Tanz Köln.

Eintritt:
frei
Adresse:
Kennedyplatz, 50679 Köln
29.04.17

Violinenabend

Samstag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Mit Studierenden der Klasse Prof. Skerdjano Keraj

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
01.05.17

ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln

Montag, 17:30 Uhr, WDR (Kleiner Sendesaal) (Köln)
 

Kölner Willkommenschor

Joachim Geibel | Leitung
Nicole Lena de Terry | Leitung

Jakob Lorenz
Neues Werk (2017)
Uraufführung

Der 1993 geborene Student der Hochschule für Musik und Tanz Köln bringt ein Projekt von brisantem Zeitbezug zur Uraufführung. Er hat Interviews mit Asylanten aufgezeichnet und einer kompositorischen Nachbearbeitung unterzogen. Gesprächspartikel werden isoliert und neu zusammengesetzt, werden repetiert und collagiert, akzentuiert und mit Musik und Sounds versetzt, ohne dem gesprochenen Wort und seiner Aussage in der Ästhetisierung Schärfe und Gehalt zu nehmen. Lorenz fokussiert auf die Unter-Töne der Gespräche, auf die Gemütslagen zwischen mitgebrachter Angst und vorgefundenem Alltag. Ein Gesicht erhalten die Stimmen in der authentischen Interpretation durch den Kölner Willkommenschor, einem Gemeinschaftsprojekt von Flüchtlingen und Kölner Eingeborenen.

Im Rahmen von Acht Brücken. Musik für Köln
ACHT BRÜCKEN gemeinsam mit der Hochschule für Musik und Tanz Köln.

Eintritt:
frei
Adresse:
Wallrafplatz, 50667 Köln
02.05.17

ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln

Dienstag, 12:30 Uhr, Comedia Theater, Roter -Saal (Köln)
 

Komposition trifft Choreografie
Ein Schülertanzprojekt

SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER DER 6. UND 10. KLASSE DER MAX-PLANCK-REALSCHULE KÖLN

STUDIERENDE DER KLASSE FLORENCE MILLET DER HOCHSCHULE FÜR MUSIK UND TANZ KÖLN, STANDORT WUPPERTAL
CHIE OTSUKA | Klavier
LUKAS KATTER | Klavier
OLGA RYAZANTZEVA | Klavier
SIHAN ZHANG | Klavier

STUDIERENDE DER MUSIKPÄDAGOGISCHEN STUDIENGÄNGE DER HOCHSCHULE FÜR MUSIK UND TANZ KÖLN
VALERIE HAUNZ |
MARIYA MILIUTSINA |
CAROLIN MOHR |
EVA-MARIA WENZ |
ADRIAN OBERLÄNDER |
XINJUAN ZHANG |
SAM MICHELS |

CORINNA VOGEL | Künstlerische Gesamtleitung

Mit Werken von Matthias Krüger, Dariya Maminova und Meike Senker

Rund 60 Schülerinnen und Schüler der 6. und 10. Klasse der Max-Planck-Realschule Köln tanzen zu Klavierstücken von Studierenden der Kompositionsklasse von Johannes Schöllhorn. Die Entwicklung der Choreografien erfolgt durch Studierende der musikpädagogischen Studiengänge der Hochschule für Musik und Tanz Köln gemeinsam mit den beteiligten Schülerinnen und Schülern.

Im Rahmen von Acht Brücken. Musik für Köln
ACHT BRÜCKEN gemeinsam mit der Hochschule für Musik und Tanz Köln.

Eintritt:
frei
Adresse:
Vondelstraße 4-8, 50677 Köln
02.05.17

Gitarrenabend

Dienstag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Bach und seine Zeit

Barocke Musik auf der Gitarre gespielt von Studierenden der Klasse Prof. Alfred Eickholt

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
03.05.17

Ringvorlesung

Mittwoch, 18:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

WELTMUSIK: Künstler - Konzeptionen - Perspektiven

Michael Ellison (Hezarfen Ensemble Istanbul, University of Bristol)
Transcultural composition today – frames, references, individuality

Konzeption und Leitung: Prof. Dr. Hans Neuhoff

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
03.05.17

Violinabend

Mittwoch, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Studierende der Klasse Prof. Albrecht Winter spielen Werke von Beethoven, Ravel u.a.

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
03.05.17

Sinfoniekonzert

Mittwoch, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Köln)
 

Orchesterkonzert mit der Philharmonie Südwestfalen, Landesorchester NRW

Studierende der Dirigierklasse Prof. Alexander Rumpf dirigieren Werke von Franz Liszt und Engelbert Humperdinck

Aufgrund des erhöhten Besucheraufkommens bei dieser Veranstaltung bitten wir Sie, von unserer kostenlosen Garderobe Gebrauch zu machen.

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
04.05.17

Bechstein Konzerte - Young Professionals

Donnerstag, 18:00 Uhr, C. Bechstein Centrum Köln (Köln)
 

Gebürtiger Kölner begeistert im Heimspiel: Knut Hanßen
Klavierwerke von Beethoven

Adresse:
Glockengasse "Opern Passagen" 6, 50667 Köln
Internet:
04.05.17

Gesangsabend

Donnerstag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Frühlingserwachen

Studierende der Gesangsklasse Prof. Brigitte Lindner (Köln) singen Arien und Lieder aller Genres und Epochen

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
04.05.17

Konzert des Instituts für Alte Musik

Donnerstag, 19:30 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

„Die neuern Forte piano haben viele Vorzüge...“

Werke für Fortepiano von Johann Christian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart und Ludwig van Beethoven
mit Studierenden der Klasse Prof. Gerald Hambitzer

Leitung und Moderation: Prof. Gerald Hambitzer

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
05.05.17

LIEDNACHT 2017 Heimat Europa?

Freitag, 18:00 Uhr, In den Sälen der Hochschule und im Spiegelfoyer Theater Aachen (Aachen)
 

mit Studierenden und Lehrenden der HfMT Köln sowie Gästen

»Heimat Europa?« ist das Thema der diesjährigen Liednacht. In fünfzehn Kurzkonzerte stehen Lieder und Texte zum Thema Heimatsuche und Heimatverlust, zur europäischen Geschichte und Gegenwart, Kultur und Identität vom 17. bis zum 21. Jahrhundert auf dem Programm. Das Spektrum der Komponisten reicht von Haydn, Beethoven und Schubert über die großen Romantiker Schumann, Liszt und Wolf, bis zu Komponisten des 20. Jahrhunderts wie Debussy, Eisler, Poulenc oder Hartmann, die Stellung zu politischen und zeitgeschichtlichen Themen bezogen haben. Auch bedeutende ZeitgenossInnen wie z. B. die finnische Komponistin Kaija Saariaho, mit Liedern auf Gedichte des französischen Schriftstellers libanesischer Herkunft Amin Maalouf sind vertreten.

Begleitet werden die musikalischen Vorträge mit Lesungen und Kommentaren, die das Thema »Heimat Europa?« in den unterschiedlichsten Facetten beleuchten. Die Liednacht ist Teil des Rahmenprogramms zur Verleihung des diesjährigen Aachener Karlspreises.

Die künstlerische Leitung liegt bei Prof. Ulrich Eisenlohr und Prof. Stefan Irmer.  

Eintritt:
5 Euro
Tickets:
Karten über reservierungen@hfmt-koeln.de und an der Abendkasse
Adresse:
52062 Aachen
05.05.17

Guitar&Vibes

Freitag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Katharina Majorek - Gitarre, Gesang
Jennifer Schmitz - Vibraphon, Percussion

In ihrem 2014 gegründeten Duo "Guitar&Vibes" kommt die Individualität der beiden Musikerinnen Katharina Majorek und Jennifer Schmitz hervorragend zum Einsatz. Sie überzeugen mit einem virtuosen, inspirierenden und unterhaltsamen Programm.

Ihr Sound zeichnet sich durch die ungewöhnliche Instrumentenkombination gepaart mit der gefühlvollen Stimme von Katharina Majorek aus und findet Raum in neuen Interpretationen und Arrangements. Stilistisch bewegt sich das Duo zwischen Jazz, Pop und klassischer Musik.

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
05.05.17

Master-Abschlusskonzert Jazz-Komposition

Freitag, 19:30 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 



Pascal Bartoszak Bigband



 



Besetzung:



Saxophone: Stefan Pfeifer-Galilea,
Heiner Wiberny, Torsten Thomas, Nils Wrasse, Marcus Bartelt



Trompeten: Max Seibert, Cay Schmitz,
Jan Kaiser, Chris Mehler



Posaunen: Raphael Klemm, Tim
Hepburn, Philipp Schittek, Jan Schreiner



Klavier: Jakob Lüffe



Bass: Caris Hermes



Schlagzeug: Niklas Walter



Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
06.05.17

Bläserkammermusik-Matinee

Samstag, 11:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

mit Studierenden der Klasse Přemysl Vojta

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
06.05.17

BLOSSOM QUARTETT

Samstag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Beim vergangenen hochschulinternen Kammermusikwettbewerb erspielte sich das Blossom Quartett den 2. Preis und hat mit etlichen Auftritten in Aachen und der Region auf sich aufmerksam gemacht.

Die Mitglieder des Quartetts studieren in Bachelor- bwz. Masterstudiengängen am Standort Aachen der HfMT Köln. Als Quartett werden Sie betreut von Prof. Hans-Christian Schweiker.

Programm

Joseph Haydn Quartett in B-Dur op. 76 Nr. 4 "Sonnenaufgang"

Felix Mendelssohn Streichquartett f-Moll op. 80 

BLOSSOM QUARTETT

Soyoung Bae Violine

Yegyeong Lim Violine

Jinyong Hwang Viola

Yoojung Won Violoncello

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
06.05.17

Saxophonabend

Samstag, 19:30 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

mit Studierenden der Klasse Prof. Daniel Gauthier

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
07.05.17

Fagott-Konzert

Sonntag, 11:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

mit Studierenden der Klasse Prof. Georg Klütsch

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
07.05.17

ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln | Lunch

Sonntag, 12:30 Uhr, Konzertsaal (Köln)
 

ORCHESTER DER HOCHSCHULE FÜR MUSIK UND TANZ KÖLN 
PROF. ALEXANDER RUMPF | Dirigent
 
Auszüge aus dem Programm um 15:00 Uhr

Im Rahmen von Acht Brücken. Musik für Köln ACHT BRÜCKEN gemeinsam mit der Hochschule für Musik und Tanz Köln.

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
07.05.17

ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln

Sonntag, 15:00 Uhr, Konzertsaal (Köln)
 

ORCHESTER DER HOCHSCHULE FÜR MUSIK UND TANZ KÖLN 
TANJA TETZLAFF | Violoncello
PROF. ALEXANDER RUMPF | Dirigent

Werke von Goldschmidt, Bogacz und Chin
Als Video auf Youtube - Unsuk Chin und Alban Gerhardt sprechen über ihr Cellokonzert: http://www.achtbruecken.de/de/programm/orchester-der-hochschule-fur-musik-und-tanz-koln/118252

Auch in diesem Jahr ist das Orchester der Hochschule für Musik und Tanz Köln wieder im AchtBrücken Festival vertreten. Auf dem Programm steht neben zwei Uraufführungen das Cellokonzert von Unsuk Chin, das Extreme von Ruhe und explosiven Ausbrüchen auslotet. »Der erste Satz ein abstraktes Rezitativ des Cellos, kommentiert von geisterhaften Orchester-Echos. Der zweite ein Ausbruch nervöser Energie, im dritten Ruhe und schier überirdische Schönheit. Das spannungsvolle Finale erzählt von Angriff, Standhalten, sich ausweitenden Konflikten.« (Barry Millington) Chins Konzert fordert vom Hörer höchste Aufmerksamkeit und eine einfühlsame, virtuose Solistin.

FRANCISCO C. GOLDSCHMIDT
Recuerdos sin nombre (2007/2017)
für Orchester
Uraufführung

VLADIMIR GUICHEFF BOGACZ
La Maleza (2016)
für Orchester
Uraufführung

UNSUK CHIN
Concerto for Cello and Orchestra (2006–08)
Das Konzert im Radio: Mittwoch 07.06.2017, WDR 3 Konzert, 20:04 Uhr

Der erste Satz ein abstraktes Rezitativ des Cellos, kommentiert von geisterhaften Orchester-Echos. Der zweite ein Ausbruch nervöser Energie, im dritten Ruhe und schier überirdische Schönheit. Das spannungsvolle Finale erzählt von Angriff, Standhalten, sich ausweitenden Konflikten. Unsuk Chin hat für das alte Problem der Klangbalance zwischen Cello und Orchester gleich mehrere beeindruckende Lösungen gefunden und das überschaubare Repertoire des Instruments um ein wahrhaft großes Konzert erweitert.

Im Rahmen von Acht Brücken. Musik für Köln
ACHT BRÜCKEN gemeinsam mit der Hochschule für Musik und Tanz Köln.

Eintritt:
6 Euro / erm. 4 Euro
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
07.05.17

Gesangsabend

Sonntag, 17:00 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

IM ABENDROT

Studierende der Gesangsklassen Annette Kleine und Heike Susanne Daum präsentieren Orchesterlieder von Mahler, Schönberg, Rachmaninov, Grieg und Berlioz

Am Klavier: Tanja Tismar und Ulrich Deppe

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
08.05.17

Musik für Oboe

Montag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Studierende der Klasse Manuel Bilz spielen Werke von Poulenc, Dutilleux, Hindemith u.a.

Am Klavier: Jee-Young Phillips

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
08.05.17

Gesangsabend

Montag, 19:30 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

mit Studierenden der Klasse Prof. Mario Hoff

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
09.05.17

Gesangsabend

Dienstag, 19:30 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

'Music for a While'
Abschlusskonzert des Kurses 'Englisches Lied- und Arienrepertoire'. 
Lieder und Arien von Henry Purcell, Benjamin Britten, Hubert Parry, Frank Bridge, Roger Quilter, Ralph Vaughan Williams u.a.

Leitung: Martin Lindsay

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
09.05.17

How to get out of the cage

Dienstag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Köln)
 

Interdisziplinäre Konzertinstallation
Musik / Kunst / Tanz
Studierende der HfMT Köln, der Folkwang Universität der Künste Essen, sowie der Kunstakademien Düsseldorf und Münster
Künstlerische Leitung: Nicolas Berge

Der Einlass ist nicht wie üblich an den Einlasstüren des Konzertsaals,
sondern in der Nähe des Hintereingangs. Bitte folgen Sie den Hinweisschildern.

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
10.05.17

Ringvorlesung

Mittwoch, 18:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

WELTMUSIK: Künstler - Konzeptionen - Perspektiven

Lucy Duran (SOAS London)
Music from Mali spreads across the globe – the story and analysis of an African world music phenomenon

Konzeption und Leitung: Prof. Dr. Hans Neuhoff

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
10.05.17

Posaunenabend

Mittwoch, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Mit Studierenden der Klasse Prof. Ulrich Flad und Jan Böhme

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
10.05.17

Violinabend

Mittwoch, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Mit der Geige durch die Zeit

Vortragsabend mit Studierenden der Violinklasse Emilian Piedicuta

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
10.05.17

La Cité des Dames - Frauen im Fokus

Mittwoch, 20:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

Seminar mit musikalischem Beitrag
Irene Galindo Quero, Komponistin

Die Veranstaltungsreihe wird präsentiert von der Gleichstellungskommission der HfMT Köln:
Dr. Sybille Fraquelli (Gleichstellungsbeauftragte und Vorsitzende der Gleichstellungskommission) und Prof. Dr. Florence Millet (stv. Gleichstellungsbeauftragte)

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
Internet:
10.05.17

Literaturoper

Mittwoch, 20:00 Uhr, Bühne der Kulturen (Köln)
 

Die vierzig Tage des Musa Dagh
Eine Literaturoper frei nach dem Roman von Franz Werfel (UA)

- Premiere

Marek Reichert (Bariton)
Studierende:
Katharina Fuchs (Mezzo)
Svenja Lehmann (Sopran)
Christopher Auer (Bariton)
Julie Van Cauteren (Mezzo)
Rein Saar (Bariton)
Thomas Hui (Bass-Bariton)
Merle Bader (Sopran)
Bo Shi (Bariton)
Christina Maier (Mezzo)
Anna Lautwein (Mezzo)
Pippa Crash (Mezzo)

Komposition: Henrik Albrecht
Fassung / Regie: Andreas Durban
Musikalische Leitung: Georg Leisse
Video / Bild  / Grafilk: Birgit Pardun
Einstudierung: Hanyoung Yoo
Licht: Thomas Vervoorts
Kostüm: Angela Schuett
Marketing/Veranstaltungsorganisation: Dr. Heike Sauer

Im Rahmen des Sommerblut-Festivals 2017 findet die Uraufführung der Literaturoper »Die Vierzig Tage des Musa Dagh« nach einem Roman von Franz Werfel statt. Das Werk erzählt den Genozid der Türken an den Armeniern, der 1915 in der damaligen Türkei stattfand.
Ein armenischer Intellektueller, der mit seiner französischen Frau kurz vor Kriegsbeginn seine Familie in der Türkei besucht, wird in seinem Heimatdorf Opfer von Repressionen, die die Ausrottung des armenischen Volks zum Ziel haben.

Gabriel Bagradian beginnt gegen die von der Regierung angeordneten Verschickungen der Dorfbewohner erbitterten Widerstand zu leisten. Die Ereignisse involvieren ihn in einen blutigen Überlebenskampf: Der europäisch gesinnte Kosmopolit muss erfahren, dass ihn seine Volkszugehörigkeit immer mehr von seinem bisherigen Leben in Frankreich entfremdet.

Eintritt:
VVK 15,- AK 18,- Euro / erm. VVK 12,- AK 14,- Euro
Tickets:
Karten bei KölnTicket und an der Tageskasse
Adresse:
Platenstr. 32, 50825 Köln
Internet:
Termine:
11., 18. und 19.05.2017, jeweils 20 Uhr
11.05.17

Klavierabend

Donnerstag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Mit Studierenden der Klasse Prof. Andreas Frölich

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
11.05.17

Flötenabend mit Ivan Vaskabovich

Donnerstag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Ivan Vaskabovich, Flöte (Klasse Prof. Dirk Peppel) spielt Werke von Telemann, Schumann, Paganini u.a.

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
11.05.17

JAZZLINES - Songlines

Donnerstag, 19:30 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

Klassenabend Gesang - Jazz - Pop

mit Studierenden der Klassen von Prof. Anette von Eichel und Susanne Schneider

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
11.05.17

Heimat Europa?

Donnerstag, 19:30 Uhr, Trinitatiskirche (Köln)
 

Unter diesem Titel präsentieren Studierende der HfMT Köln Lieder und Texte zum Thema "Heimatsuche und Heimatverlust, zu europäischer Geschichte und Gegenwart, Kultur und Identität vom 17. bis zum 21. Jahrhundert".

Es handelt sich um Ausschnitte aus der 2. Liednacht der HfMT Köln vom 5. Mai in Aachen

Künstlerische Leitung: Prof. Ulrich Eisenlohr und Prof. Stefan Irmer

Eintritt:
frei
Adresse:
Filzengraben 6, 50676 Köln
11.05.17

Literaturoper

Donnerstag, 20:00 Uhr, Bühne der Kulturen (Köln)
 

Die vierzig Tage des Musa Dagh
Eine Literaturoper frei nach dem Roman von Franz Werfel (UA)

Marek Reichert (Bariton)
Studierende:
Katharina Fuchs (Mezzo)
Svenja Lehmann (Sopran)
Christopher Auer (Bariton)
Julie Van Cauteren (Mezzo)
Rein Saar (Bariton)
Thomas Hui (Bass-Bariton)
Merle Bader (Sopran)
Bo Shi (Bariton)
Christina Maier (Mezzo)
Anna Lautwein (Mezzo)
Pippa Crash (Mezzo)

Komposition: Henrik Albrecht
Fassung / Regie: Andreas Durban
Musikalische Leitung: Georg Leisse
Video / Bild  / Grafilk: Birgit Pardun
Einstudierung: Hanyoung Yoo
Licht: Thomas Vervoorts
Kostüm: Angela Schuett
Marketing/Veranstaltungsorganisation: Dr. Heike Sauer


Im Rahmen des Sommerblut-Festivals 2017 findet die Uraufführung der Literaturoper »Die Vierzig Tage des Musa Dagh« nach einem Roman von Franz Werfel statt. Das Werk erzählt den Genozid der Türken an den Armeniern, der 1915 in der damaligen Türkei stattfand.
Ein armenischer Intellektueller, der mit seiner französischen Frau kurz vor Kriegsbeginn seine Familie in der Türkei besucht, wird in seinem Heimatdorf Opfer von Repressionen, die die Ausrottung des armenischen Volks zum Ziel haben.

Gabriel Bagradian beginnt gegen die von der Regierung angeordneten Verschickungen der Dorfbewohner erbitterten Widerstand zu leisten. Die Ereignisse involvieren ihn in einen blutigen Überlebenskampf: Der europäisch gesinnte Kosmopolit muss erfahren, dass ihn seine Volkszugehörigkeit immer mehr von seinem bisherigen Leben in Frankreich entfremdet. 

Eintritt:
VVK 15,- AK 18,- Euro / erm. VVK 12,- AK 14,- Euro
Tickets:
Karten bei KölnTicket und an der Tageskasse
Adresse:
Platenstr. 32, 50825 Köln
Internet:
Termine:
18. und 19.05.2017, jeweils 20 Uhr
12.05.17

BRETURN! Gitarrenabend zur Karlspreisverleihung 2017

Freitag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

BRETURN!

Es gab sicher keine Ausgabe in den Printmedien und keine Nachrichtensendung in Radio und Fernsehen der letzten Monate, die nicht mindestens einen Beitrag zum „Brexit“ hatte.  
Der diesjährige Karlspreisträger Professor Timothy Garton Ash weist dagegen in seinen Schriften immer wieder auf, wie sehr Großbritannien zu Europa gehört.
Die Studierenden der Gitarrenabteilung der HfMT in Aachen zeigen in ihrem nun schon traditionellen Abend zum Karlspreisrahmenprogramm wie weit zurückreichend und stark die englischen Wurzeln in der europäischen Musikkultur sind.
Von der Musik der Renaissance bis in die heutige Zeit sind die Werke englischsprachiger Komponisten nicht wegzudenken aus den großen und kleinen Konzerthäusern unseres Kontinents. Unter anderen bezeugen Werke von John Dowland, William Walton, Karl Jenkins dass es Zeit ist für Return und nicht für Exit.

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
12.05.17

Blechbläserabend

Freitag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Vortragsabend mit Studierenden der Blechbläserklassen

Cyrill Sandoz, Trompete
Peter Stuhec, Posaune
Clara Christine Hohorst, Horn

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
12.05.17

JAZZLINES - Big Band

Freitag, 19:30 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

mit der Big Band der Hochschule für Musik und Tanz Köln
Leitung: Prof. Joachim Ullrich

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
13.05.17

2. Gitarrentag der HFMT Köln

Samstag, 14:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

"BalkanMusik"

14 Uhr: Eröffnung des Gitarrentages und Einführung in die Ausstellung seltener Konzertgitarren des letzten Jahrhunderts der Sammlung Alberto Martinez, Paris.

Alle ausgestellten Instrumente können gespielt und begutachtet werden.

15 Uhr: Vortrag „Werke für Gitarre“ von Dusan Bogdanovich.
Anschließend Meisterkurs für ausgewählte Studierende der HfMT mit dem Komponisten.

19.30 Uhr: Konzert mit Musik des Balkans.
Zum Abschluss des kurzen Symposiums erklingen Werke von Dusan Bogdanovich, Rossen Balkanski u.a.
Es spielen Studierende aller Standorte der HfMT Köln.

Leitung: Prof. Hans-Werner Huppertz

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
14.05.17

Sinfonietta 104

Sonntag, 11:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

Orchester der Schulmusikstudierenden der HfMT Köln
"Sinfonietta goes Kammermusik"
Leitung: Yorgos Ziavras
Organisation: Rebekka Stephan, Katja Lasser und Clara Siegmund



Bitte beachten Sie: Bei Veranstaltungen im Konzertsaal mit hohem Besucheraufkommen sind wir aus Brandschutzgründen verpflichtet, auf die Abgabe von Mänteln, Jacken, großen Taschen, Rucksäcken etc. zu bestehen. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
14.05.17

Klavierkonzert

Sonntag, 15:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

mit Studierenden der Klasse Prof. Claudio Martinez-Mehner

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
14.05.17

Musikalische Kaffeetafel

Sonntag, 15:30 Uhr, Historische Stadthalle, Mendelssohn-Saal (Wuppertal)
 

Mögen Sie Salonmusik und leichte Klassik bei Kaffee und Kuchen? Möchten Sie gemeinsam mit Ihrem Partner, Ihren Freundinnen und Freunden, Ihren Kindern und Enkeln einen beschwingten Sonntagnachmittag genießen? Willkommen zu unserer Musikalischen Kaffeetafel.

Sechsmal im Jahr verwandeln wir den wunderschönen Mendelssohn Saal der Historischen Stadthalle in ein Bergisches Kaffeehaus und junge Ensembles der Musikhochschule erfreuen Sie mit abwechslungsreichen Musikprogrammen. Durch das Programm führt Marco Lombardo.

Nächstes Konzert dieser Reihe:

Der Frühling wird kommen...

Seit jeher lässt uns Musik das Erwachen der Natur aus der Winterruhe neu erleben. Aus der Feder von Mozart stammt das so bekannte "Komm lieber Mai", Schumann schrieb "So sei gegrüßt viel tausendmal". Aber nicht nur die Jugend, auch ein letztes Erblühen wie in Griegs "Letzter Frühling" sind Abbild des Wandels des Lebens.

Studierende der Gesangsklassen Annette Kleine und Thilo Dahlmann sowie Pianisten aus der Klasse Prof. Dr. Florence Millet schicken sie beschwingt in den Frühling.

Leitung: Annette Kleine

Veranstalter: Historische Stadthalle, Wuppertal in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Tanz Köln, Standort Wuppertal

Einlass für alle Konzerte: ab 15.00 Uhr

Eintritt:
22 Euro / erm. 11 Euro
Tickets:
inkl. Kuchen und "Kaffee/Kakao bodenlos". VVK über KulturKarte - Sechsmal Musikalische Kaffeetafel im Abonnement: 96,-€
Adresse:
Johannisberg 40, 40213 Wuppertal
14.05.17

Kontrabasskonzert mit Prof. Detmar Kurig

Sonntag, 17:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Seit 20 Jahren ist Prof. Detmar Kurig in diesem Jahr der Hochschule für Musik als Lehrkraft für Kontrabass verbunden.

Aus diesem Anlass gibt er  - am Flügel begleitet von seiner Frau Tomone Yazaki - ein Konzert mit Werken von Schubert, Bottesini, Koussevitzky und anderen.

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
14.05.17

Kompositionsabend

Sonntag, 18:30 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

mit Studierenden der Klasse Prof. Johannes Schild

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
14.05.17

Maikonzerte Köln 2017

Sonntag, 20:00 Uhr, Fronleichnamskirche der Ursulinen (Köln)
 

Orgelkonzert zur Eröffnung der Maiwoche 2017
Clavier- und Orgelwerke von Johann Sebastian Bach
Christoph Bossert, Orgel

Im Eröffnungskonzert der diesjährigen Maikonzerte wird Christoph Bossert einen Einblick in die Architektur der Werkzyklen Johann Sebastian Bachs geben und ein neues Bach-Bild, abseits von gewohnten Pfaden, entwerfen.

Eintritt:
5 Euro
Tickets:
An der Abendkasse ab 19.30 Uhr; Studierende frei; Online bei koelnticket.de
Adresse:
Machabäerstraße 39-47, 50668 Köln
15.05.17

Maikonzerte Köln 2017

Montag, 10:00 Uhr, Fronleichnamskirche der Ursulinen (Köln)
 

Bach-Kurs in Ergänzung zum Eröffnungskonzert
Prinzipien der Symmetriebildung in den Werkzyklen Johann Sebastian Bachs
Kursleitung  Prof. Dr. h.c. Christoph Bossert

Dieser Kurs richtet sich an alle Studierenden (und Lehrenden) der Hochschule, insbesondere Instrumentalisten, Komponisten und Musikwissenschaftler.

Dauer: 10-16 Uhr
Externe Gäste sind willkommen. Teilnehmergebühr entfällt.

Eintritt:
frei
Adresse:
Machabäerstraße 39-47, 50668 Köln
15.05.17

Trompetenabend

Montag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Mit Studierenden der Klasse Prof. Anna Freeman.

Am Flügel: Junko Shioda

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
16.05.17

SPITZENTÖNE

Dienstag, 19:30 Uhr, Fronleichnamskirche der Ursulinen (Köln)
 

Ensemble Vintage Köln, Rosenkranz-Sonaten
In Verbindung mit den Maikonzerten

Das Ensemble Vintage stellt die Rosenkranzsonaten von Heinrich I. F. Biber in den Mittelpunkt ihres Konzerts, eine Reverenz an den Rosenkranzmonat Mai.

ENSEMBLE VINTAGE KÖLN
Ariadne Daskalakis, Barockvioline
Rainer Zipperling, Viola da Gamba
Gerald Hambitzer, Cembalo


J.S. Bach:  Sonate G-Dur BWV 1021 für Violine und Cembalo
                 Adagio – Vivace – Largo – Presto

H.I.F. Biber: Rosenkranz-Sonate d-moll .Nr. 1“Mariae
                   Verkündigung” für Violine und Basso continuo
                   Praeludium – Aria Varatio – Finale

C.P.E. Bach: “Freie Fantasie” F-dur fur Clavier Wq 59 

H.I.F. Biber: Rosenkranz-Sonate c-moll Nr. 6 – “
                   Leiden Christi am Ölberg“ für Violine und Basso
                   continuo
                   Lamento - Adagio

H.I.F. Biber: Rosenkranz-Sonate g-moll Nr. 10 – “Die Kreuzigung”
                   für Violine und Basso continuo
                   Praeludium – Aria Variatio

J.S. Bach:    Sonate D-dur BWV 1028 für Viola da gamba und
                   Cembalo
                   Adagio – Allegro – Andante - Allegro

H.I.F. Biber: Rosenkranz-Sonate D-dur Nr. 15 –
                  “Die Krönung Mariens” für Violine und Basso
                   continuo
                   Sonata – Aria Variatio – Canzon - Sarabanda 


Bitte beachten Sie: Bei Veranstaltungen im Konzertsaal mit hohem Besucheraufkommen sind wir aus Brandschutzgründen verpflichtet, auf die Abgabe von Mänteln, Jacken, großen Taschen, Rucksäcken etc. zu bestehen. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Eintritt:
5 Euro
Tickets:
Mitglieder des Fördervereins sowie Hochschulangehörige frei; an der Abendkasse; Online bei koelnticket.de
Adresse:
Machabäerstraße 39-47, 50668 Köln
16.05.17

Klavierabend

Dienstag, 19:30 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

mit Studierenden der Klasse Prof. Josef Scherrer
Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, Alexander Skrijabin, Claude Debussy und Karlheinz Stockhausen

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
16.05.17

Gesangsabend FB 4

Dienstag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Köln)
 

Es musizieren Gesangsstudierende aus verschiedenen Klassen der Hochschule.

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
17.05.17

Ringvorlesung

Mittwoch, 18:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

WELTMUSIK: Künstler - Konzeptionen - Perspektiven

Ellen Köhlings und Pete Lilly (Riddim, Köln/München)
Vom jamaikanischen Identity-Genre zum globalen Feel. Eine kleine Geschichte des Reggae.

Konzeption und Leitung: Prof. Dr. Hans Neuhoff

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
17.05.17

Klavierabend

Mittwoch, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Köln)
 

mit Studierenden der Improvisationsklasse Prof. Paolo Alvares

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
17.05.17

"Mittwochs um acht" Open Masterclasses

Mittwoch, 20:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

mit Prof. Daniel Gauthier (Saxophon)

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
18.05.17

Klavierabend

Donnerstag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Mit Studierenden der Klasse Prof. Ilja Scheps

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
18.05.17

Klavier-Kammermusikabend

Donnerstag, 19:30 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

mit Studierenden der Klasse Prof. Andreas Frölich

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
18.05.17

Maikonzerte Köln 2017

Donnerstag, 20:00 Uhr, Fronleichnamskirche der Ursulinen (Köln)
 

Wege am Abgrund
Kammermusik  von Friedrich Jaecker, Michael Veltman, Francisco Concha Goldschmidt, Mariano Etkin und John Cage
für Mezzosopran, Flöte/Altflöte, Bassklarinette, Viola, Kontrabass, Vibraphon/Schlagzeug und Klavier

Ein Ensemble aus Studierenden und Gästen der HfMT Köln   

»Wege am Abgrund«, Kammermusik unter der Leitung von Friedrich Jaecker, führt in die Gegenwart und transzendiert die Bereiche säkular und sakral.  

Eintritt:
5 Euro
Tickets:
An der Abendkasse ab 19.30 Uhr; Studierende frei; Online bei koelnticket.de
Adresse:
Machabäerstraße 39-47, 50668 Köln
18.05.17

Literaturoper

Donnerstag, 20:00 Uhr, Bühne der Kulturen (Köln)
 

Die vierzig Tage des Musa Dagh
Eine Literaturoper frei nach dem Roman von Franz Werfel (UA)

Marek Reichert (Bariton)
Studierende:
Katharina Fuchs (Mezzo)
Svenja Lehmann (Sopran)
Christopher Auer (Bariton)
Julie Van Cauteren (Mezzo)
Rein Saar (Bariton)
Thomas Hui (Bass-Bariton)
Merle Bader (Sopran)
Bo Shi (Bariton)
Christina Maier (Mezzo)
Anna Lautwein (Mezzo)
Pippa Crash (Mezzo)

Komposition: Henrik Albrecht
Fassung / Regie: Andreas Durban
Musikalische Leitung: Georg Leisse
Video / Bild  / Grafilk: Birgit Pardun
Einstudierung: Hanyoung Yoo
Licht: Thomas Vervoorts
Kostüm: Angela Schuett
Marketing/Veranstaltungsorganisation: Dr. Heike Sauer

Im Rahmen des Sommerblut-Festivals 2017 findet die Uraufführung der Literaturoper »Die Vierzig Tage des Musa Dagh« nach einem Roman von Franz Werfel statt. Das Werk erzählt den Genozid der Türken an den Armeniern, der 1915 in der damaligen Türkei stattfand.
Ein armenischer Intellektueller, der mit seiner französischen Frau kurz vor Kriegsbeginn seine Familie in der Türkei besucht, wird in seinem Heimatdorf Opfer von Repressionen, die die Ausrottung des armenischen Volks zum Ziel haben.

Gabriel Bagradian beginnt gegen die von der Regierung angeordneten Verschickungen der Dorfbewohner erbitterten Widerstand zu leisten. Die Ereignisse involvieren ihn in einen blutigen Überlebenskampf: Der europäisch gesinnte Kosmopolit muss erfahren, dass ihn seine Volkszugehörigkeit immer mehr von seinem bisherigen Leben in Frankreich entfremdet.  

Eintritt:
VVK 15,- AK 18,- Euro / erm. VVK 12,- AK 14,- Euro
Tickets:
Karten bei KölnTicket und an der Tageskasse
Adresse:
Platenstr. 32, 50825 Köln
Internet:
Termine:
19.05.2017, jeweils 20 Uhr
18.05.17

Singer | Songwriter | Slam

Donnerstag, 20:30 Uhr, Wirtshaus Spitz (Köln)
 

Singer Songwriter Slam im Wirtshaus Spitz
Gaffel meets HfMT Köln

mit Jenny Bright

Eine Kooperation der Hochschule für Musik und Tanz Köln mit Gaffel und dem Wirtshaus Spitz
 

Eintritt:
frei
Adresse:
Neusser Straße 23, 50670 Köln
19.05.17

The Sound of Silents

Freitag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Köln)
 

Ein Stummfilmprojekt mit live-Musik

L’Assassinat du Duc de Guise (1908) (Musik: Camille Saint-Saens, Martin Brenne/ Film: Margherita Malerba, KHM)
Trädgårdsmästaren (1912) (Improvisationskonzept: Prof. Paulo Alvares)

mit Studierenden der HfMT Köln
Musikalische Leitung: Jan-Paul Reinke
Konzeption: CoGNiMUS
Betreuung: Prof. Arnold Jacobshagen

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
19.05.17

Konzert Historische Aufführungspraxis

Freitag, 19:30 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

mit Studierenden der Klasse Prof. Richard Gwilt

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
19.05.17

Literaturoper

Freitag, 20:00 Uhr, Bühne der Kulturen (Köln)
 

Die vierzig Tage des Musa Dagh
Eine Literaturoper frei nach dem Roman von Franz Werfel (UA)

Marek Reichert (Bariton)
Studierende:
Katharina Fuchs (Mezzo)
Svenja Lehmann (Sopran)
Christopher Auer (Bariton)
Julie Van Cauteren (Mezzo)
Rein Saar (Bariton)
Thomas Hui (Bass-Bariton)
Merle Bader (Sopran)
Bo Shi (Bariton)
Christina Maier (Mezzo)
Anna Lautwein (Mezzo)
Pippa Crash (Mezzo)

Komposition: Henrik Albrecht
Fassung / Regie: Andreas Durban
Musikalische Leitung: Georg Leisse
Video / Bild  / Grafilk: Birgit Pardun
Einstudierung: Hanyoung Yoo
Licht: Thomas Vervoorts
Kostüm: Angela Schuett
Marketing/Veranstaltungsorganisation: Dr. Heike Sauer

Im Rahmen des Sommerblut-Festivals 2017 findet die Uraufführung der Literaturoper »Die Vierzig Tage des Musa Dagh« nach einem Roman von Franz Werfel statt. Das Werk erzählt den Genozid der Türken an den Armeniern, der 1915 in der damaligen Türkei stattfand.
Ein armenischer Intellektueller, der mit seiner französischen Frau kurz vor Kriegsbeginn seine Familie in der Türkei besucht, wird in seinem Heimatdorf Opfer von Repressionen, die die Ausrottung des armenischen Volks zum Ziel haben.

Gabriel Bagradian beginnt gegen die von der Regierung angeordneten Verschickungen der Dorfbewohner erbitterten Widerstand zu leisten. Die Ereignisse involvieren ihn in einen blutigen Überlebenskampf: Der europäisch gesinnte Kosmopolit muss erfahren, dass ihn seine Volkszugehörigkeit immer mehr von seinem bisherigen Leben in Frankreich entfremdet. 

Eintritt:
VVK 15,- AK 18,- Euro / erm. VVK 12,- AK 14,- Euro
Tickets:
Karten bei KölnTicket und an der Tageskasse
Adresse:
Platenstr. 32, 50825 Köln
Internet:
Termine:
11., 18. und 19.05.2017, jeweils 20 Uhr
19.05.17

DE KOPERMOLEN Blossom Quartett

Freitag, 20:00 Uhr, De Kopermolen (Vaals, NL)
 

BLOSSOM QUARTETT

Soyoung Bae Violine
Ye Gyeong Lim Violine
Jinyong Hwang Viola
Yoojung Won Violoncello

Programm

Antonin Dvorak Streichquartett Nr. 12 F-Dur op. 96 „Amerikanisches Quartett“


Ludwig van Beethoven Streichquartett Nr. 1 F-Dur op. 18/1
(Änderungen Vorbehalten)

Eintritt:
12 Euro / erm. 10 Euro
Adresse:
Von Clermontplein 11, 6291 AT Vaals, NL
 

Darstellung anpassen

Schriftgröße