Menü Menü
 

Glanzlichter

Mai 2017

Kammermusikabend

Kammermusikabend

Samstag, 27.05.17, 19:30 Uhr
Konzertsaal (Köln)

Sergej Prokofiev war einer der bedeutendsten russischen Komponisten im 20. Jahrhundert. Nach der Oktoberrevolution 1918 ging er ins Ausland – zunächst nach Japan, dann in die USA und nach Frankreich. 1936 kehrte er nach Moskau zurück. Prokofiev, der zu Beginn seines kompositorischen Schaffens expressionistische, später neuklassizistische Elemente bevorzugte und in der Harmonik bis zur Atonalität fortschritt, fügte sich nach seiner Rückkehr der amtlichen Kulturpolitik, besann sich auf die Traditionen russischer Volksmusik und seine Musik wurde verständlicher und lyrischer. Trotz seines Bemühens, den offiziellen ästhetischen Maximen zu genügen, fanden seine Werke aber nicht immer ungeteilte Zustimmung. So entstanden beide Sonaten in einer Zeit, in der er sich – wie weitere, vor allem westlich orientierte Komponisten – der »Formalismuskritik« ausgesetzt sah. Tschaikowskys Klaviertrio entstand im Winter 1881/82 in Rom. Er widmete das Werk mit den Worten »À la mémoire d’un grande artiste – Zur Erinnerung an einen großen Künstler« dem Pianisten Nikolaj Rubinstein.

Sergej Prokofiev:
Sonate für Cello und Klavier op. 119
Sonate für Violine und Klavier op. 80
Pjotr I. Tschaikowsky:
Trio für Klavier, Violine und Cello op. 50

Klavier Christian Beldi
Violine Barnabás Kelemen
Violoncello Johannes Moser

Eintritt:
5 Euro
Tickets:
Karten bei KölnTicket und an der Tageskasse; Online bei koelnticket.de
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
 

Juni 2017

BATHYSCAPH (AT)

BATHYSCAPH (AT)

Donnerstag, 08.06.17, 19:30 Uhr
Trinitatiskirche (Köln)

für Ensemble, Stimme, Video und Elektronik

Schmelzende Polkappen. Das Eis wird dünn. 2016 war das Jahr mit einer Rekordschmelze. Schmelzen und Erstarren ist der Ausgangspunkt der audiovisuellen Performance »Bathyscaph«. Der voranschreitende Prozess, der Klangskulpturen aufbaut und diese in sich zusammenfallen lässt, durchdringt den Raum. Durch Impulse werden Bewegungen in Gang gesetzt bis diese in Erstarrung geraten. Die dabei entstehenden Klangkonstellationen von Musikern, Elektronik und Video sind wie Abdrucke des Untergrunds durch Gegenstände der Vorgeschichte. Im audiovisuellen Konzert »Bathyscaph« setzt sich Sergej Maingardt mit dem Dreieck Komposition, geplante Improvisation und freie Improvisation auseinander. Dabei ist der Aspekt des Übergangs und des Verharrens in einem performativen »Aggregatzustand« wichtig. Den Übergang vom Erstarren zur Schmelze fängt die Produktion formal durch permanente Transformation des Klangmaterials, von komponierten Abschnitten und von frei improvisierten Teilen zu einer audiovisuellen Performance auf.

Ensemble für experimentelle Improvisation der Hochschule für Musik und Tanz Köln
Leitung: Prof. Paulo Alvares
Komposition: Sergej Maingardt
Mitwirkende:
Klavier: Felix Knoblauch, Nicolas Berge, Menghao Xie, Jing Wang, Marlies Debacker
Saxophon: Salim Javaid
Violine: Lola Rubio, Isaac Asimov
Violoncello: Rebekka Stephan
Kontrabass: Moritz Baerens
Stimmen: Masha Corman, Thea Soti, Bella Adamova
Trompete, Blockflöte, Utensilien: Wladimir Guischeff
Schlagzeug: Ramon Goritzia
Kunsthochschule für Medien: Axel Pulgar, Simon Baucks, Max Schmid, Jiyun Park, Andreas Nagel, Rahel Pötsch

Diese Veranstaltungen findet im Rahmen des Themenjahrs der Kölner Wissenschaftsrunde »Alles im Fluß« statt.

Spenden werden erbeten!

Eintritt:
frei
Adresse:
Filzengraben 6, 50676 Köln
 
Fünfter Interner Kammermusikwettbewerb - 16.-17. Juni 2017

Fünfter Interner Kammermusikwettbewerb - 16.-17. Juni 2017

Freitag, 16.06.17, 11:00 Uhr
Kammermusiksaal (Köln)

HfMT Köln mit dem Standorten Aachen und Wuppertal

Der 5. Interne Kammermusikwettbewerb der Hochschule für Musik und Tanz Köln (HfMT) mit den Standorten Aachen und Wuppertal findet am 16. und 17. Juni 2017 statt.

Das Wertungsspiel findet am Freitag, den 16. Juni 2017 im Kammermusiksaal der Hochschule statt. Die genaue Uhrzeit wird noch im Internet bekannt gegeben.
Das Abschlusskonzert mit den Preisträgern im Konzertsaal der Hochschule beginnt einen Tag später, am Samstag, den 17. Juni um 19.30 Uhr.

Der Wettbewerb ist in zwei Kategorien ausgeschrieben:

KATEGORIE A
Ensembles ohne Klavier: Streichtrio, Streichquartett, Streichquintett und Streichsextett (mit wahlweise maximal einem Blasinstrument)

KATEGORIE B
Ensembles mit Klavier: Klaviertrio, Klavierquartett und Klavierquintett (mit wahlweise maximal einem Blasinstrument)

Die Jury besteht aus dem Amaryllis Quartet und Prof. Roglit Ishay (Freiburg).

Vorzubereiten ist ein komplettes, repräsentatives Werk der Kammermusikliteratur. Die Vorspieldauer beträgt ca. 30 Minuten. Teilnahmeberechtigt sind alle eingeschriebenen Studierenden der HfMT Köln mit ihren Standorten.

Es werden Preise in einer Gesamthöhe von 5.000,- Euro und honorierte Anschlussengagements vergeben.
Zwei Preise pro Kategorie.

Die Mitwirkung der Preisträger-Ensembles beim Abschlusskonzert ist verpflichtend. Anmeldung bis zum 10. Juni 2017 unter
chang.andria@gmail.com.

Gefördert durch: Deutsche Bank - Dr. Madaus - CMS/Law.Tax

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
 
Singer | Songwriter | Slam

Singer | Songwriter | Slam

Donnerstag, 22.06.17, 20:30 Uhr
Wirtshaus Spitz (Köln)

Singer Songwriter Slam im Wirtshaus Spitz

mit ROMAR

Eine Kooperation der Hochschule für Musik und Tanz Köln mit Gaffel und dem Wirtshaus Spitz
 

Eintritt:
frei
Adresse:
Neusser Straße 23, 50670 Köln
 

Juli 2017

PREMIERE OPER Joseph Haydn - La fedeltà premiata

PREMIERE OPER Joseph Haydn - La fedeltà premiata

Samstag, 01.07.17, 19:30 Uhr
Theater Aachen (Aachen)

JOSEPH HAYDN La fedeltà premiata

Für Fillide, die Treulose, starb Fileno - entschlossen, aus Verzweiflung den Tod zu suchen, schnitzt Fileno diese Worte in einen Baum. Der Moment ist der Mitte dieser Oper entnommen, und natürlich ist weder Fillide treulos noch stirbt Fileno.

Am Ende dieser Geschichte, die sich um den Tempel der Diana in Cumae abspielt und eine Reihe von Protagonisten durch alle Abgründe und Höhen menschlicher Empfindsamkeit treibt, befriedet die Milde der Göttin die Szenerie und nicht nur  Fillide und Fileno finden – endlich – einander.


La fedeltà premiata stellt eine reizvolle Mixtur aus opera seria und buffonesken Einsprengseln dar und war 1780  im neu eröffneten Theater Esterhazà eine der meistgespielten Opern. Mit Ausnahme der Ouvertüre, die als Finalsatz der Symphonie Nr. 73 „La Chasse“ berühmt wurde, geriet die Oper in Vergessenheit, das Notenmaterial verlor sich in verschiedene Richtungen. Erst 1968 konnte sie wieder auf die Bühne geholt werden, als nach der Auffindung der Turiner Handschrift das Haydn-Institut Köln die Partitur im Henle-Verlag vollständig veröffentlichte.

Eine Kooperation der HfMT Köln mit dem Theater Aachen und eine Produktion der Rheinischen Opernakademie der HfMT Köln.

Celia (Fillide) Bella Adamova / Sissi Qi Wang
Fileno, Geliebter der Fillide Woongyi Lee
Amaranta, eine eitle und arrogante Dame Lina Hoffmann / Milena Knauß
Conte Perrucchetto, ein Graf von überspanntem Charakter Michael Terada / Di Yang
Nerina, eine Nymphe, unstet in der Liebe verliebt in Lindoro Diana Yoonsoo Kil /Anna Sayn
Lindoro, Amarantas Bruder, im Dienst des Tempels, zunächst in Nerina, später in Celia verliebt Jiyuan Qiu
Melibeo, Priester des Dianatempels, verliebt in Amaranta Chanho Lee / Bojan Di

Musikalische Leitung Prof. Herbert Görtz
Inszenierung Tamara Heimbrock

Orchester der HfMT Köln, Standort Aachen

Eintritt:
ab ca. 10 Euro
Tickets:
an der Theaterkasse, unter www.theater-aachen.de und unter 0241-4784 244
Adresse:
Theaterplatz, 52062 Aachen
Termine:
Vorstellungen:
07.07.2017 - 19:30 Uhr
12.07.2017 - 19:30 Uhr
14.07.2017 - 19:30 Uhr
 
JAZZLINES - "Jazz Against The Machine"

JAZZLINES - "Jazz Against The Machine"

Dienstag, 04.07.17, 20:00 Uhr
ARTheater (Köln)

Semesterabschlusskonzerte der Fachrichtung Jazz & Pop der HfMT Köln 

Der Rote Faden ist die Vielfalt!

Seit 2009 hat sich das dreitägige Festival zu einem der wichtigsten Nachwuchs-Musikevents im Raum Köln entwickelt. Vom 4. - 6. Juli 2017 präsentieren sich die Studierenden der Jazz/Pop-Abteilung der Hochschule für Musik und Tanz Köln wieder auf der Bühne des ARTheaters. Die stilistische Bandbreite reicht dabei von klassischen Jazz über frischen Pop bis hin zu freier Improvisation, Funk, Soul - und zieht dazwischen keine Grenzen.
An diesem Festival ist für jeden Musikliebhaber etwas dabei. Der rote Faden, der sich durchs Programm zieht, lautet Vielfalt und Crossover.
Köstliche Popmusik zum Genießen gibt es von Mike Rauss. „Falafelpop“ nennt er seine Musik, die Groove und sphärische Klänge mit östlichen Einflüssen verbindet. Das Dou Ambach zeigt
hingegen den Kölner Jazz von seiner feinsten Seite.
Die verspielten Chansons der Schweizer Jazz-Sängerin Gina Eté verwandeln sich mit Band zu poetischem, lebendigen Post-Pop.
„I ma nümme“ singt sie auf Schwizzerdeutsch und verzaubert das Publikum, selbst wenn es nicht jedes Wort zu verstehen vermag.
Stets auf der Suche nach der gemeinsamen Ideen verschmelzen in „Quintessence“ Elemente aus Rock, Modern Jazz, Avantgarde und waghalsigen Soli.
Auch die von Udo Lindenberg mit dem „Panikpreis 2016“ ausgezeichnete Band PLANETARIUM wird nicht fehlen. Elektro-Pop kombiniert mit tiefgründigen deutschen Texten, die das Publikum mitnehmen in ihre „Versilberte Welt“, so der Name der vor kurzem veröffentlichten ersten EP.

Line Up:
4. Juli
20:00 - Cupper
21:00 - Heid/Ambach (Trio mit Gast)
22:00 - Nhy!
23:00 - GINA ÉTÉ 

Eintritt:
6 Euro / erm. 4 Euro
Tickets:
Abendkasse, Einlass 19.30 Uhr
Adresse:
Ehrenfeldgürtel 127, 50823 Köln
Internet:
Termine:
5. und 6. Juli 2017
 

September 2017

Singer | Songwriter | Slam

Singer | Songwriter | Slam

Donnerstag, 21.09.17, 20:30 Uhr
Wirtshaus Spitz (Köln)

Singer Songwriter Slam im Wirtshaus Spitz

mit Jacky Bastek

Eine Kooperation der Hochschule für Musik und Tanz Köln mit Gaffel und dem Wirtshaus Spitz


 

Eintritt:
frei
Adresse:
Neusser Straße 23, 50670 Köln
 

Oktober 2017

SPITZENTÖNE

SPITZENTÖNE

Dienstag, 10.10.17, 19:30 Uhr
Konzertsaal (Köln)

Isang Yun zum 100. Geburtstag

Eine Kooperation der HfMT Köln mit den Hochschulen Leipzig und San Sebastian

Der 100. Geburtstag ist eine gute Gelegenheit, an Isang Yun zu erinnern, der ein wenig in Vergessenheit geraten ist, zu Lebzeiten jedoch ein „household name“ der internationalen Musikszene war. Hierfür konnte in einer internationalen Kooperation der Hochschulen Köln, Leipzig und San Sebastian kein Geringer als Heinz Holliger gewonnen werden, der mit Yun eng zusammengearbeitet hat. Isang Yun aus erster Hand!

Programm
Isang Yun: „Images” für Oboe, Flöte, Violine und Violoncello, „Riul” für Klarinette und Klavier und „Piri” für Oboe solo, Trio für Oboe, Flöte und Violine u. a.

Ensemble
Heinz Holliger, Oboe

Christian Wetzel (Köln), Oboe
Irmela Bossier (Leipzig), Flöte
José-Luis Estelles (San Sebastian), Klarinette
Aitzol Iturriagagoitia (Leipzig, San Sebastian), Violine
Peter Bruns (Leipzig), Violoncello
Bernhard Kastner (Leipzig), Klavier

Bitte beachten Sie: Bei Veranstaltungen im Konzertsaal mit hohem Besucheraufkommen sind wir aus Brandschutzgründen verpflichtet, auf die Abgabe von Mänteln, Jacken, großen Taschen, Rucksäcken etc. zu bestehen. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Eintritt:
5 Euro
Tickets:
Mitglieder des Fördervereins, Schüler, Studierende sowie Hochschulangehörige frei; Tickets: KölnTicket, telefonisch in der Geschäftsstelle der Freunde und Förderer (montags 13:00 - 16:00 Uhr, mittwochs 15:00 - 17:00 Uhr, Tel. 0221 912818-1330) und an der Abendkasse; Online bei koelnticket.de
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
 
Singer | Songwriter | Slam

Singer | Songwriter | Slam

Donnerstag, 19.10.17, 20:30 Uhr
Wirtshaus Spitz (Köln)

Singer Songwriter Slam im Wirtshaus Spitz

mit Anne Luber

Eine Kooperation der Hochschule für Musik und Tanz Köln mit Gaffel und dem Wirtshaus Spitz
 

Eintritt:
frei
Adresse:
Neusser Straße 23, 50670 Köln
 

November 2017

Singer | Songwriter | Slam

Singer | Songwriter | Slam

Donnerstag, 16.11.17, 20:30 Uhr
Wirtshaus Spitz (Köln)

Singer Songwriter Slam im Wirtshaus Spitz

mit Judith Drobny

Eine Kooperation der Hochschule für Musik und Tanz Köln mit Gaffel und dem Wirtshaus Spitz
 

Eintritt:
frei
Adresse:
Neusser Straße 23, 50670 Köln
 
 

Nach Standort filtern

Highlightveranstaltungen April bis Juli 2017

Darstellung anpassen

Schriftgröße