Menü Menü

Lehrende

Prof. Gerhard
Reichenbach

Curriculum Vitae

Gerhard Reichenbach ist Professor für klassische Gitarre am Standort Wuppertal der Hochschule für Musik und Tanz Köln. 

Nach dem Studium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln (1984-1990) und an der Musikhochschule Athen (Athens Conservatory 1988-1990) und einer mehrjährigen Tätigkeit als Musiklehrer an der Musikschule Aschaffenburg war er zunächst Assistenzprofessor an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar (1994-2000). Danach wechselte er an das Staatskonservatorium Thessaloniki (GR), wo er als Professor die neugegründete Abteilung für klassische Gitarre aufbaute (2000-2009). Seit 2009 ist er Professor für Gitarre, Kammermusik und Fachdidaktik an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. 

Gerhard Reichenbach gehört seit vielen Jahren zu den international führenden deutschen Solisten der klassischen Gitarre, neben Einladungen zu Solokonzerten an Häuser wie die Berliner Philharmonie oder das International House of Music in Moskau ist er ständig auf vielen großen internationalen Festivals präsent.  Er spielt als Solist und als Solist mit Orchester regelmäßig Uraufführungen und Erstaufführungen zeitgenössischer Musik (Hans Werner Henze, Leo Brouwer, Arvo Pärt, Boris Assafiev, Lutz-Werner Hesse, Buck Wolters, Rossen Balkanski). Ebenso ist Gerhard Reichenbach Jurymitglied bei bedeutenden nationalen (Jugend musiziert) und internationalen Wettbewerben (Koblenz International Guitar Festival, Parma Guitar Competition, Siracusa Guitar Competition, International Guitar Competition "Golden Age of the Guitar" Moskau, Andres Segovia Youth Competition, International Music Competition "Young Virtuosos" Sofia, und viele andere). Er war Begründer und künstlerischer Leiter des International Guitar Festivals Vissani (GR) und Vorsitzender des Gitarrenclubs "Polychordo" Thessaloniki.  Noten - und CD Veröffentlichungen,  Vorlesungen sowie die Mitarbeit in Gremien und Verbänden (EGTA Deutschland) runden das Bild seiner Tätigkeit ab.

Gerhard Reichenbach wurde für seine Verdienste im Kulturleben der Stadt Wuppertal mit dem Christa und Enno Springmann Preis ausgezeichnet. Für seine Verdienste innerhalb der interkulturellen Zusammenarbeit der Balkanländer erhielt er den Kulturpreis der Stadt Velingrad (Bulgarien).

Darstellung anpassen

Schriftgröße