Menü Menü

Bachelor of Music

Mandoline

Die Mandolinenausbildung der Hochschule für Musik und Tanz Köln am Standort Wuppertal ist seit drei Jahrzehnten die erste Adresse für das künstlerische und pädagogische Studium des Instrumentes. 

Standort Wuppertal

An der Hochschule für Musik und Tanz Köln, Standort Wuppertal ist derzeit europaweit die einzige Professur für das künstlerische Hauptfach Mandoline angesiedelt. Die Mandolinenausbildung hat hier seit Jahrzehnten Maßstäbe in der Professionalisierung der Studenten gesetzt und gilt in der internationalen Mandolinenwelt als Kompetenzzentrum. Künstlerische Fähigkeiten, didaktisches sowie musikwissenschaftliches Fachwissen werden von hochkarätigen Dozenten an die Studierenden fachübergreifend vermittelt und führen zu einer umfassenden Ausbildung.

Die künstlerische Ausbildung im Hauptfach Mandoline kann durch das Studium der Sopranlaute/Barockmandoline erweitert werden und bietet in der  Kombination beider Instrumente weit reichende Möglichkeiten der künstlerischen Verwirklichung. Der Unterricht im Hauptfach wird mit wöchentlich stattfindenden Vorspielen sowie kammermusikalischen Einheiten ergänzt. Zahlreiche Konzertauftritte in- und außerhalb der Hochschule sowie die Möglichkeit der Teilnahme an Wettbewerben ergänzen die künstlerische Ausbildung und bieten Gelegenheit für das Sammeln unterschiedlichster künstlerischer Erfahrungen. Die Möglichkeit der Korrepetition mit Gitarre / Laute unterstützt das Erarbeiten neuer Werke und deren Aufführung.

Ein Highlight in der Ausbildung ist die Mitwirkung im Ensemble Cappella dei Leutini. Dieses einzigartige, auf historischen Instrumenten der Lautenfamilie musizierende Ensemble lässt die vielfältige Musik der Renaissance und des Barock auf besonders aparte Weise wieder lebendig werden. Studierende, Absolventen und Dozenten der Hochschule für Musik und Tanz Köln, Standort Wuppertal, musizieren gemeinsam auf Sopranlauten, Tenorlaute, Barockgitarre, Vihuela und Viola da Gamba.

Didaktische Kompetenzen werden praxisnah vermittelt. Kooperationen mit Musikschulen, etwa in Form von Praktika, sowie die Arbeit im Laienbereich durch die Mitarbeit in Seminaren und Workshops und die Zusammenarbeit mit Zupforchestern schaffen Betätigungsfelder, welche die Ausbildung untermauern und frühzeitig Verbindungen zum späteren Berufleben schaffen.

Musikwissenschaftliches Know-how erweitert den Zugang zu dem in vielerlei Hinsicht noch unerforschten Instrument. Auch die Vermittlung von Vorgehensweisen, welche den Zugang zu unbekannter Literatur und Quellen bzw. den Umgang mit neuen Medien erleichtern, ist bedeutsamer Bestandteil der Ausbildung.

Die hohen Ausbildungsstandards an der Hochschule gewährleisten, dass den traditionellen wie auch aktuellen Anforderungen der unterschiedlichen künstlerischen und instrumentalpädagogischen Berufsbilder im Rahmen des Bachelor- und Mastersystems praxisorientiert nachgekommen wird.

Basisinformationen:

Studienabschluss: Bachelor of Music 

Regelstudienzeit: 8 Semester (4 Jahre)

Studienbeginn: Wintersemester

Studienumfang: 240 ECTS-Punkte

Zulassungsvoraussetzungen: siehe Eignungsprüfung

Veranstaltungen

Kontakt

Darstellung anpassen

Schriftgröße